home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Städelschule

Städelschule: Rundgang 2019 – Rundgangpreise mit Besuch der Ministerin

2019, Februar 17.

Von Erhard Metz

Es ist der Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltung zum jährlichen Rundgang durch die Hochschule für bildende Künste – Städelschule: die Verleihung der Rundgangpreise. Sie stand in diesem Jahr unter einem besonderen Stern: Angela Dorn, seit dem 18. Januar 2019 Hessische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, wohnte den Feierlichkeiten bei, die dieses Jahr in der Dependance der Schule in der Frankfurter Daimlerstraße stattfand. Mit ihrem als Reverenz an die vielen aus dem Ausland kommenden Studierenden in englischer Sprache engagiert vorgetragenen Grußwort eroberte sie die Herzen der Studentinnen und Studenten wie auch der zahlreichen Gäste im Sturm.

Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, und Rektor Professor Philippe Pirotte beim Eröffnungsrundgang in der Städelschule – Daimlerstraße

Weiterlesen

Städelschule: Rundgang 2019

2019, Februar 15.

Die Hundejahre sind vorbei

Von Erhard Metz

Das Lichtkunstwerk von Professor Michael Krebber hängt zwar schon seit einigen Jahren im Rektorat, seit Jahresbeginn aber gewinnt es eine besondere aktuelle Bedeutung: Die „Hochschule für bildende Künste – Städelschule“ – so ihr neuer, leicht modifizierter Name – gehört nun offiziell zum Kreis der Hochschulen des Landes Hessen (FeuilletonFrankfurt berichtete). Vorbei ist es seitdem mit der früheren, von Jahr zu Jahr prekärer gewordenen finanziellen Situation. Seit langem notwendige Investitionen in die materielle Infrastruktur und die Fakultät mit ihren Klassen konnten begonnen und können nunmehr weitergeführt werden.

Weiterlesen

Die Ausstellung „Moderne am Main 1919–1933“ im Museum Angewandte Kunst

2019, Februar 4.

Frankfurt zwischen 1925 und 1932: Bauhausparallele, Großstadtutopie und vernetzte Moderne

Anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubiläums hat inzwischen die erste von drei Ausstellungen zum Neuen Frankfurt begonnen. Das Museum Angewandte Kunst zeigt die „Moderne am Main“ mit Möbeln, Schriften, Mode, Musik, Film und Fotografie. Und sie visualisiert auch das riesige Netzwerk der Menschen, die an der Neugestaltung Frankfurts beteiligt waren.

Von Petra Kammann

Hereinspaziert in die „Moderne am Main“, Foto: Petra Kammann 

Weiterlesen

FRANKFURTER ERKLÄRUNG DER „VIELEN“

2019, Februar 2.

Ein deutliches Signal für Weltoffenheit  –  Politisch sehr korrekt

„Die Vielen“ vor dem Historischen Museum stehen für die kulturelle Vielfalt in der Stadt. Foto: Petra Kammann

Als Gastgeber begrüßt Jan Gerchow, Direktor des Historischen Museums, die „Vielen“, 56 Vertreter*innen der Frankfurter Kulturszene, im Sonnemann-Saal des Historischen Museums und bezieht sich dabei auf Leopold Sonnemann, der Radikaldemokrat gewesen sei.

Die Frankfurter Erklärung, in der u.a. auf die demokratischen Traditionen der Stadt eingegangen wird, ist Teil einer deutschlandweiten Kampagne „Die Vielen“. Zeitgleich folgen danach Kulturschaffende und Forscher in 14 anderen Städten dem Beispiel, das Berlin, Hamburg, Dresden und Nordrhein-Westfalen bereits im November gegeben haben. In Frankfurt haben sämtliche großen Frankfurter Museen, Theater, Konzert- und Literaturveranstalter, dazu etliche freie Theatergruppen, kunstwissenschaftliche Einrichtungen, Bildungsstätten und kleinere Initiativen die Erklärung solidarisch unterzeichnet und damit auch ihre Zusammenarbeit für die Zukunft bekundet.

Weiterlesen

2019 – Neues Jahr, Neue Chancen, Neues Glück!

2019, Januar 1.

FeuilletonFrankfurt

wünscht

allen Lesern

ein

gelungenes und überraschendes

 Jahr

2019

Petra Kammann

für das Team

von

www.feuilletonfrankfurt.de

 

 

Das war’s 2018? – nur eine kleine Auswahl

2018, Dezember 31.

Frankfurt leuchtet, bewegt und erinnert sich…

Fotografische Eindrücke

von Petra Kammann

Das Lichtspektakel an der Mainmetropole schafft die Verbindung von Neu und Alt

Weiterlesen

Quinceañera – 15 Jahre Eulengasse und was sie zusammenbringt

2018, November 4.

Die Eulengasse, der kleine feine Kunstverein in Bornheim, die Plattform für Künstler und Interessierte, mit den unterschiedlichsten Sichtweisen auf zeitgenössische Kunst und Kultur, feierte sein 15-jähriges Jubiläum mit einer adäquaten Ausstellung. Es lebe die Offenheit!

FeuilletonFrankfurt gratuliert ganz herzlich.

Harald Etzemüller und Vládimir Combre de Sena neben der Plastik von Brigitte Kottwitz in der Jubiläumsausstellung, Fotos: Petra Kammann

Es ist eine Theaterbühne geworden mit mäandernden Wegen und unterschiedlichen experimentellen „Selbstporträts“ der „Eulengassen-Persönlichkeiten“ verschiedener Generationen. Der „Hummelhaufen der Künstler“ war zur „Quinceañera“, zum „Fünfzehnjährigen“, angeschrieben worden, um einen Beitrag für die diesjährige Jubiläumsausstellung im Ausstellungsraum in der Seckbacher Landstr. 16 zu leisten. Von 48 Künstlern haben 39 (s.u.) etwas beigesteuert: Bilder, Zeichnungen, Fotografien, Objekte, Collagen, Plastiken, ein Video. Thema, Medium und Material standen dabei jedem frei. Aufgrund der räumlichen Verhältnisse im ehemaligen Bornheimer Ladenlokal war ein Kubikmeter Raum für jeden der Künstler reserviert worden.

Von Petra Kammann

Weiterlesen

„After Rubens“: Absolventenausstellung der Städelschule 2018 (4)

2018, August 3.

Skulptur – oft in Verwandtschaft zur Installation

Von Erhard Metz

Skulptur oder skulpturale Installation – das ist nicht selten die Frage. Nun, man muss ja nicht gleich alles in definitorische Kästchen einordnen wollen, zumal Künstlerinnen und Künstler seit langem interdisziplinär und medienübergreifend arbeiten.

Laxlan Petras, fear not ma knell, for the second is not last, 2018, lem, soil, hessian, metal, wood, cement, polypropylene, string, glue, plaster, hay, 185 x 137 x 137 cm Weiterlesen

„After Rubens“: Absolventenausstellung der Städelschule 2018 (3)

2018, August 1.

Malerei – stets eine Königsdisziplin

Von Erhard Metz

Auch in der diesjährigen Absolventenausstellung der Städelschule kommen Freunde der Malerei – und wir bekennen uns zu diesen – wieder auf ihre Kosten. Schon beim Hinabsteigen in das Erdgeschoß des Ausstellungshauses wirft Aileen Murphy (geboren 1984 in Sligo, Irland) mit ihrer großformatigen, herrlich feministischen Arbeit jedem Macho, der sich in die Werkschau der jungen Künstlerinnen und Künstler verirren sollte, den Fehdehandschuh (Gountlet) entgegen. Es ist zum Empfang das richtige Bild am richtigen Platz!

Aileen Murphy, Gountlet, 2018, oil on canvas, 240 x 200 cm Weiterlesen

„After Rubens“: Absolventenausstellung der Städelschule 2018 (2)

2018, Juli 23.

Künstler(in) sein – Künstlerdasein
Nancy Halt, Ryan Karlsson, Guy Gormley, Bob Constance Van Der Wal

Von Erhard Metz

Bereits draußen im Städelgarten, vor dem Hauptaufgang ins berühmte Museum, empfängt uns die Absolventin Nancy Halt mit ihrem Wohnwagen. Ob sie auch darin wohnt? Ein Elektroanschluss in das Gefährt ist jedenfalls vorhanden. Und von der freundlich dreinblickenden Eule – dem Vogel der Weisheit – fühlen wir uns eingeladen. Aber dann: Der Hinweis auf den Kopf der Hydra im Fenster des Mobils läßt uns zurückscheuen…

↑↓ Nancy Halt, „Constellation Hydra Head“, 2018, caravan, 500 x 210 x 230 cm; video on screen 6:30 min

Weiterlesen