home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Kultur Frankfurt

Serhij Zhadan erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2022

2022, Juni 28.

Der Stiftungsrat hat in der aktuellen Lage ein Zeichen gesetzt und den ukrainischen Schriftsteller und Musiker Serhij Zhadan zum Friedenspreisträger des Jahres 2022 gewählt. Die Verleihung findet am Sonntag, 23. Oktober 2022, in der Frankfurter Paulskirche statt.

Der diesjährige ukrainische Friedenspreisträger Serhij Zhadan; Foto:© Mykola Swarnyk

Weiterlesen

 Das Europäische Fest der Musik in Frankfurt 

2022, Juni 23.

Den Sommeranfang Gemeinsam als europäisches Fest feiern! Vier Bands, vier Sprachen, vier Konzerte, alles an einem Abend

Nach zwei Jahren Pause und bereits zum 8ten Mal holt EUNIC Frankfurt die traditionelle „Fête de la Musique” (die in Frankreich bereits ihr 40-jähriges Bestehen feiert), nach Frankfurt. Dieses Fest ist das bekannteste Musikevent Frankreichs, bei der Amateur- und Berufsmusiker im öffentlichen Raum auftreten. Die erste Fête de la musique fand 1982 auf Initiative des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang in Paris statt. Inzwischen wird das „Fest der Musik“ traditionell am 21. Juni (dem kalendarischen Sommeranfang) weltweit in mehr als 300 Städten in Europa gefeiert. In Deutschland wird die „Fête de la Musique“ heutzutage in über 80 Städten gefeiert, u.a. in Frankfurt, Mainz und Darmstadt. Bei dem „Europäischen Fest“ am Freitag, den 24. Juni 2022 zeigt Europasowohl musikalisch als auch kulinarisch im Instituto Cervantes, Staufenstrasse 1, im Frankfurter Westend seine ganze Vielfalt. 

La Jose con Luis Gallo y Max Clouth, Foto: Istituto Cervantes

Weiterlesen

Max-Beckmann-Preis der Stadt Frankfurt an VALIE EXPORT für ihr Lebenswerk

2022, Juni 20.

Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde seit 1978 insgesamt fünfzehn Mal vergeben und zählt deutschlandweit zu den bedeutendsten Kunstpreisen und wurde ins Leben gerufen, um hervorragende Leistungen in den Bereichen Malerei, Grafik, Bildhauerei und Architektur zu würdigen. Kultur- und Wissenschaftsdezernentin Ina Hartwig verlieh den Max-Beckmann-Preis 2022 der Stadt Frankfurt an die österreichische Künstlerin VALIE EXPORT in der Paulskirche. Nach Maria Lassnig, Barbara Klemm, Agnès Varda und Cindy Sherman ist VALIE EXPORT die fünfte weibliche Preisträgerin. Die Laudatio sprach die Schweizer Performance- und Objektkünstlerin Sylvie Fleury.

Die Preisverleihung an die Künstlerin VALE EXPORT fand in der Paulskirche statt, Foto: Andreas Varnhorn / Stadt Frankfurt

Weiterlesen

Frankfurter Kinderliedermacherfestival open air vom 20. bis 26. Juni 2022

2022, Juni 10.

Singen, Tanzen und Musizieren im Holzhausenpark

Eines der Markenzeichen des Festivals ist die jedes Jahr neu zusammengestellte Kinderliedermacher-All-Star-Band, dieses Mal mit Dominik Merscheid aus Eitorf (NRW) und dem herzerfrischenden Duo „Griffelknopf“ aus Köln. Das diesjährige 19. Frankfurter Kinderliedermacherfestival vom 20. bis 26. Juni findet wieder open air aus den Fenstern des Holzhausenschlösschens heraus statt.

18. Frankfurter Kinderliedermacherfestival © Frankfurter Bürgerstiftung, Lorenz Gempper

Weiterlesen

 literaTurm 2022 – das Literaturfestival FrankfurtRheinMain unter dem Motto „Risse“ 

2022, Juni 8.

Das Buch zwischen Skyline und Region und die zunehmende Polarisierung der Gesellschaft

Mit seinen Lesungen in Hochhäusern ist das städtische Literaturfestival deutschlandweit einmalig. Wie etliche andere Kulturfestivals musste die letzte Auflage von literaTurm 2020 musste coronabedingt kurzfristig abgesagt werden. In diesem Jahr findet literaTurm wieder statt und das Programm steht wie zuvor unter einem thematischen Schwerpunkt. RISSE lautet das Motto, eine vielzitierte Metapher, die dafür steht, dass etwas Bestehendes in der Auflösung und Umwandlung begriffen ist – auch ästhetisch. Dabei bleiben die Frankfurter Hochhäuser zwar zentrale Veranstaltungsorte, wo Partner ihre Konferenzräume zur exklusiven Nutzung zur Verfügung stellen. Darüber hinaus finden aber auch mit dem Festival verbundene Lesungen in der Region statt. Geplant sind insgesamt  35 Veranstaltungen zwischen dem 27. Juni und dem 3. Juli mit rund 90 Beteiligten. Petra Kammann stellt das Konzept vor.

Dr. Julia Cloot, stellvertretende Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Dr. Ina Hartwig, Kultur- und Wissenschaftsdezernentin und Kuratorin Dr. Sonja Vandenrath bei der Präsentation des Programms; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Zwei ganz unterschiedliche Konzertabende in der Alten Oper

2022, Juni 1.

Tanz auf dem Vulkan und
Festlich-barocke Himmelfahrtsmusiken

Von Petra Kammann

Maurice Ravels La Valse. Poème choréographique, George Gershwins Concerto in F für Klavier und Orchester und Béla Bartóks Konzert für Orchester Sz 116 – Ein herausfordernder Abend mit Igor Levit, dem Orchestre de Paris und unter der Leitung von Gast-Dirigent Manfred Honeck in der Alten Oper. Und am Abend zuvor „Bach beflügelt“: Jubilierend-Schwingendes zum Himmelfahrtsfest mit dem belgischen Vokalensemble Vox Luminis und dem Freiburger Barockorchester.

Volles Haus in der Alten Oper mit dem Pianisten Igor Levit und dem Orchestre de Paris unter Leitung von Manfred Honeck; Foto: Petra Kammann 

Weiterlesen

Viviane Goergen spielt aus dem Zyklus „18 Pièces pour piano d’après la lecture de Dante“ von Marie Jaëll

2022, Mai 31.

Von Erhard Metz

Das Dante-Jahr 2021 – Europa gedachte des 700. Todestags von Dante Alighieri, des größten Sohns Italiens – klingt weiter nach: Viviane Goergen spielte unlängst im vollbesetzten Saal des Gästehauses Frauenlobstraße der Frankfurter Goethe-Universität Auszüge aus dem Klavierzyklus „18 Pièces pour piano d’après la lecture de Dante“ von Marie Jaëll.

Viviane Goergen im Mai 2022 im Gästehaus Frauenlobstraße der Goethe-Universität, Foto: Erhard Metz Weiterlesen

Filmregisseur Constantin Costa-Gravas in Frankfurt

2022, Mai 19.

Der Wahrheitssucher

von Renate Feyerbacher

Vor wenigen Tagen war der griechisch-französische Filmregisseur Costa-Gavras zusammen mit seiner Frau, der Filmproduzentin Michèle Ray-Gavras, beim Lichter Filmfestival (10.bis 15.5.2022). Er nahm teil an den Debatten „Zukunft Deutscher Film – Forum Europa“ und an seinem letzten Film „Adults in the room“ (2019).  Der 89-Jährige ist ein Streiter für Europa. Glaubwürdig, bescheiden und freundlich begegnet er den Menschen und ist für jeden, der mit ihm reden will, aufgeschlossen. Kein Prominenzgehabe.

 Der griechisch-französische Filmemacher Constantin Costa-Gravas, Foto: Renate Feyerbacher 

Weiterlesen

„Frankfurt liest ein Buch“ – Irmgard Keun. Nach Mitternacht

2022, Mai 17.

Naiv, frech und witzig zur falschen Zeit

von Petra Kammann

Einige bleibende Eindrücke von ein paar gelungenen Veranstaltungen des 13. Frankfurter Lesefestivals „Frankfurt liest ein Buch“, bei dem Irmgard Keuns Exil-Roman „Nach Mitternacht“ im Zentrum steht und der 1936 in Frankfurt spielt. Eine teils naive, teils komische und auch bitterböse Schilderung des Alltags im Nationalsozialismus. Über 80 Veranstaltungen (Lesungen, Gespräche, Vorträge, Stadtrundgänge und vieles mehr) beschäftigten sich mit dem Roman. Zum Abschluss gab es eine Veranstaltung bei sommerlichsten Temperaturen am helllichten Tag in der Alten Oper mit Cécile Schortmann, Regina Ziegler und Désirée Nosbusch. Da strahlten im leicht abgedunkelten Mozart-Saal drei starke, selbstbewusste und attraktive Frauen auf der Bühne, die über Irmgard Keun debattierten oder sich lebhaft an Szenen mit ihr während der Dreharbeiten der Verfilmung von „Nach Mitternacht“ erinnerten.  Zum Festival gehörte auch ein besonderer Abend mit der Schriftstellerin Ursula Krechel in der Stadtbücherei, moderiert von Anita Djafari, sowie eine Lese-Performance mit der Schauspielerin Ricarda Klingelhöfer im Frankfurter Volkstheater …

v.l.n.r.: Sabine Baumann, Regina Ziegler, Cécile Schortmann, Martina Keun-Hurtig und Désirée Nosbusch; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Die Natur der Natur. Fukushima Project“ im Museum Angewandte Kunst

2022, Mai 16.

Als die Bilder leuchten lernten. Was verbindet die Romantik und ZEN?

Von Petra Kammann

Der in London lebende Fotograf und Filmemacher Norbert Schoerner fotografierte David Caspar Friedrichs Gemälde „Weidengebüsch bei tiefstehender Sonne“ (1832/1835) ab. Dabei hängt das Original im fast benachbarten Deutschen Romantik-Museum in Frankfurt. Dieses Abbild im Museum Angewandte Kunst ist  eine Art Auftakt zu seiner besonderen Ausstellung „Die Natur der Natur. Fukushima Project“ und schafft Raum für die Imagination. Schoerne fotografierte Bonsais aus der Aufzucht der japanischen Familie Abe in der Bergregion Azuma Gebirge in der Nähe von Fukushima. In den vier Ausstellungsräumen wechseln romantische Motive in den abgedunkelten Räumen mit Naturbeherrschungsmethoden aggressiver Natur.

Blick in die Ausstellung, Foto: Petra Kammann

Weiterlesen