home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Kultur und Gesellschaft

Der International Christmas Tea im Frankfurter Römer

2019, Dezember 13.

Welcome, bienvenues les Dames! Alle Jahre wieder…

Vorweihnachtliche Benefizveranstaltung des International Women’s Club (IWC) mit großer konsularischer Präsenz

Von Petra Kammann

Die srilankesische Generalkonsulin Madurika Joseph Weninger, die japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara, IWC-Präsidentin Roseann Padula, die französische Generalkonsulin Pascale Trimbach, Bürgermeister Uwe Becker, (v.l.n.r.), Foto:Petra Kammann

von Petra Kammann

Auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Römer mit der hohen Tanne schüttet es nur so. Die Budenbetreiber sind nicht zu beneiden. Triefend nass betrete ich den Römer. Wie gut, dass wir das Glück haben, unter den Blicken der Kaiser ein bisschen Wärme zu erleben. „Herbei oh Ihr Gläubigen“ („Adeste fideles“) klingt es dann auch umso aufmunternder vom Posaunenchor der Bethlehem-Gemeinde, der am selben Abend noch von der Alten Nicolaikirche Weihnachtslieder spielte.

Weiterlesen

Die Paulskirche und ein Wolkenkuckucksheim

2019, Dezember 8.

Bürgeruniversität diskutiert Vebindung von Sanierung und Demokratiezentrum

Von Uwe Kammann

Paulskirchenmodell in der Ausstellung „Ein Denkmal unter Druck“ im DAM) Foto: Petra Kammann

Wie steht es um die Sanierung der Paulskirche, wie um das als Ergänzung geplante Demokratiezentrum? Ein Projekt, das vor allem der Frankfürter Oberbürgermeister Peter Feldmann favorisiert, weil er sich davon international ausstrahlenden Glanz für die Stadt und für sich verspricht.

Weiterlesen

Zum 450. Todesjahr Pieter Bruegels des Älteren

2019, Dezember 3.

Variationsreiche Spuren des flämischen Meisters in seiner Heimat

von Petra Kammann

Um den flämischen Meister Pieter Bruegel den Älteren (1525/30-1569), der vor allem unzureichend als „Bauernbruegel“ in die Geschichte eingegangen ist, rankten sich in diesem Jubiläumsjahr zwischen Brüssel und Antwerpen rund um seine Werke besondere Ausstellungen und Inszenierungen. Das Land, in dem der Künstler lebte und arbeitete, besitzt nicht nur verborgene Schätze, sondern es hat sich auch zu den Motiven des Malers, der tief im Land verwurzelt ist, eine Menge einfallen lassen, um die Aufmerksamkeit auf den genialen Renaissancekünstler zu lenken, so real wie möglich, so digital wie nötig…

,Der Sturz der rebellierenden Engel‘ von Pieter Bruegel dem Älteren aus dem Jahre 1562 ist eines der Meisterwerke der Königlichen Museen der Schönen Künste in Belgien. Abb.: KMSKB, Brüssel, inv. 584 © KMSKB, Foto: Grafisch Buro Lefevre, Heule 

Weiterlesen

Abschiedsabend des Choreographen Martin Schläpfer mit b.41

2019, Dezember 1.

Dabei zeigt Schläpfer seine letzte Uraufführung an der Düsseldorfer Oper…

Von Simone Hamm

Jirí Kylián: Forgotten Land – Ensemble, Foto: © Gert Weigelt

Der Abend beginnt mit Jírí Kylians „Forgotten land“. Im Hintergrund ist eine von John MacFarlene gemalte düstere Brandung zu sehen. Das Meer ist das zentrale Motiv. Ebbe und Flut als ewig wiederkehrendes Element, der Rhythmus von Leben und Tod. Die Tänzer bewegen sich auf das Meer zu, einzelne Paare scheren aus, werden mutiger, springen ins Spagat. Und dennoch fließt alles sanft und organisch ineinander. Sie tanzen zu Benjamin Brittens ,Requiem‘. Der hatte es am Vorabend des Angriffs der Japaner auf Pearl Harbor komponiert. Und die Tänzer bringen Krieg, Tod und Verzweiflung auf die Bühne. „Forgotten Land“ ist auch heute noch aktuell und faszinierend.

Weiterlesen

Einen fröhlichen und schönen ersten Advent und vor allem….

2019, Dezember 1.

Licht-Blicke

in dunkler Jahreszeit

wünscht

für das Team von FeuilletonFrankfurt

Petra Kammann

Weiter auf Wachstumskurs: Tourismus in Frankfurt

2019, November 29.

Tagung der Tourismus+Congress-Gesellschaft im Römer – Masterplan wird entwickelt

Von Uwe Kammann

Blick auf Frankfurt, Foto: Petra Kammann

Frankfurt ist nicht Barcelona, Amsterdam oder Venedig. Städte, in denen an vielen Stellen schon Antiparolen aus der Spraydose zu lesen sind, mit unmissverständlicher Warnung: NO TOURISTS. Dort sind Reisende längst nicht mehr überall willkommen, werden als Plage empfunden. Nicht zuletzt, weil über airbnb-Vermietungen von Ferienwohnungen der ohnehin schon stark belastete Wohnungsmarkt noch weiter unter Druck gerät.

Weiterlesen

Die Frankfurter Küche von Margarete Schütte-Lihotzky als Bastelbogen

2019, November 28.

Die Mutter der Einbauküche zum Falten und Kleben 

Die Frankfurter Küche hat Geschichte geschrieben. Der Leiter des städtische Hochbauamts Ernst May, der zwischen 1925 und 1930 ein Neues Frankfurt plante, um breite Bevölkerungsschichten mit günstigen, zweckmäßig ausgestatteten Wohnungen zu versorgen, hatte die damals knapp 30-jährige Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky 1926 in sein Team nach Frankfurt geholt. Schütte-Lihotzky hatte sich nämlich schon früh mit der Frage beschäftigt, wie richtiger Wohnungsbau die Hausarbeit erleichtern könnte. Für die neuen Frankfurter Siedlungsbauten entwickelte sie daraufhin eine Küche, die bis heute Vorbild für Einbauküchen aller Art ist. Sie ist sogar leicht aus Pappe und Papier nachzubauen.

Von Petra Kammann

Weiterlesen

ZONTA: Mit Frauenpower gegen Gewalt am 25. November

2019, November 24.

Die Mainmetropole leuchtet orange

Von Petra Kammann

100-Jahrfeier der Powerfrauen im Römer. In der ersten Reihe: Zonta-Präsidentinnen Susan Georgijewitsch, Zonta-Club Frankfurt,(3.v.l.) Katrin Lowitz, Zonta-Club Frankfurt II Rhein-Main (5.v.l.), Dr. Susanne von Bassewitz Zonta-International- Präsidentin 2018-2020 (4.v.l.), Foto: Kathrin Dassel

Zonta, die global agierende überparteiliche Organisation, war am 8. November vor hundert Jahren in Buffalo, New York, gegründet worden. Gerade noch war Susanne von Bassewitz, die erste deutsche Weltpräsidentin von Zonta International, eigens in den Kaisersaal des Frankfurter Römer gekommen, um eine eindringliche Festrede ( s.u.)  zum 100-jährigen Bestehen des weltweiten Netzwerks engagierter berufstätiger Frauen zu halten, macht auch schon am 25. November eine in der Stadt sichtbare Zonta-Aktion gemeinsam mit dem Frauenreferat Frankfurt auf sich aufmerksam.

Weiterlesen

„Eines langen Tages Reise in die Nacht“ von Eugene O’Neill

2019, November 22.

Der belgische Regisseur Luk Perceval, bekannt vom Schauspiel Frankfurt, inszenierte diesmal am Schauspiel Köln.

Von Simone Hamm

Eines langen Tages Reise in die Nacht von Eugene O’Neill, Regie: Luk Perceval
Foto v.l.n.r: Maria Shulga, Seán McDonagh, André Jung, Astrid Meyerfeldt und Nikolay Sidorenko, Foto: Krafft Angerer/ Schauspiel Köln

Weiterlesen

BRIDGES. BRÜCKEN – das Thema der neuen IWC-Präsidentin Roseann Padula

2019, November 21.

Brücken – von Ufer zu Ufer, von Sprache zu Sprache, von Kunst zu Musik, von Kultur zu Kultur, von Beruf zu Ehrenamt, von Frau zu Frau, von Mensch zu Mensch

Petra Kammann besuchte die US-amerikanische Präsidentin des International Women’s Club in Wiesbaden.

Roseann Padula geht auf Menschen zu, Fotos: Petra Kammann  Weiterlesen