home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Kultur und Gesellschaft

Überreiches Programm beim Kronberg-Festival im September

2022, Juni 25.

Das neue Casals-Forum mit all’ seinen vielfältigen Möglichkeiten

Von Uwe Kammann

Möglichst morgen möge es losgehen: Wer je schon einen Blick in den fast fertiggestellten Kammermusik-Saal des Casals Forums geworfen hat, wird es nicht abwarten können, hier die ersten Töne eines Konzerts erklingen zu hören. So einladend, so vielversprechend sind die geschwungenen Wände mit ihren Eichen-Paneelen und den umlaufenden Glaswänden, so verlockend schweben die Schallsegel über der Bühne, dass schon jetzt nur noch ein Gedanke herrscht: Das wird ein klingendes Wunder, eine magische Verbindung von Schönheit für die Ohren und das Auge.

Akustikprobe im Casals Forum mit dem Chamber Orchestra of Europe und dem französischen Oboisten und Dirigenten François Leleux; Foto: Andreas Malkmus/Kronberg Academy Stiftung

Weiterlesen

Die Kunstwelt zu Gast in Hessen: documenta fifteen öffnet

2022, Juni 17.

Weiterlesen

Die Compagnie Hervé Koubi bei den Highlights des internationalen Tanzes

2022, Juni 12.

Schuld des Tages am Ende der Nacht?

von Simone Hamm

Hipphopper aus Algerien, Streetdancer aus Marokko, Artisten aus Burkina Faso, modern dance-Künstler aus Frankreich und Israel– sie alle tanzen in Hervé Koubis Kompanie. Hervé Koubi ist in Frankreich als Sohn algerischer Immigranten aufgewachsen, sein Vater Jude, seine Mutter Muslima. Koubi promovierte zunächst in Pharmazie. Doch weder hinter einem Apothekertisch noch in einem Forschungslabor sah er seine Berufung. Er wollte Tänzer werden, studierte Tanz und Choreografie in Aix-Marseilles und an der Marseiller Oper. Seit 2010 hat er seine eigene Kompanie.  Die Campagne Hervé Koubi. Keiner seiner Tänzer hatte zuvor jemals auf der Bühne gestanden. Und dann das in der Bonner Oper.

Wo bleibt im Kampf das Individuum? Szene aus: „Les nuits barbares“; Foto: Michel Cavalca

Weiterlesen

Friedrich Hölderlin-Literaturpreis 2022 an die Schriftstellerin Monika Rinck und Förderpreis an Yulia Marfutova

2022, Juni 11.

Zwischen „Kataplomben“ und „Proustekuchen“

Am Sonntag, 12. Juni, wird der Friedrich Hölderlin-Literaturpreis 2022 der Stadt Bad Homburg und der Stiftung Cläre Jannsen an die Schriftstellerin Monika Rinck sowie der Förderpreis an Yulia Marfutova verliehen.

„Champagner für die Pferde heißt „Monika Rincks letztes Lesebuch (S. Fischer) hier beim Frankfurt Festival Fokus Lyrik 2019; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Frankfurter Kinderliedermacherfestival open air vom 20. bis 26. Juni 2022

2022, Juni 10.

Singen, Tanzen und Musizieren im Holzhausenpark

Eines der Markenzeichen des Festivals ist die jedes Jahr neu zusammengestellte Kinderliedermacher-All-Star-Band, dieses Mal mit Dominik Merscheid aus Eitorf (NRW) und dem herzerfrischenden Duo „Griffelknopf“ aus Köln. Das diesjährige 19. Frankfurter Kinderliedermacherfestival vom 20. bis 26. Juni findet wieder open air aus den Fenstern des Holzhausenschlösschens heraus statt.

18. Frankfurter Kinderliedermacherfestival © Frankfurter Bürgerstiftung, Lorenz Gempper

Weiterlesen

Schönheit für Auge und Ohr: der neue Konzertsaal der Kronberg Academy

2022, Juni 3.

Die Eröffnung soll im September mit einem Festival gefeiert werden

Ein Konzertsaal der Superlative für die Kronberg Academy

Von Uwe Kammann

„Das ist aber sehr sportlich“ – Raimund Trenkler, Intendant der Kronberg-Academy, widerspricht dem spontanen Ausruf eines Besuchers der schönsten Baustelle Kronbergs nicht, wenn die pünktliche Fertigstellung in den Blick genommen wird. In der Tat, sportlich sei es. Tatsächlich ist jetzt, Ende Mai/Anfang Juni, rundum das zu sehen, was jeder Laie für ein unentwirrbares Chaos aus Unfertigem hält. Doch Trenkler, der in jeder Faser und jeder Phase umtriebige Gründer dieser mittlerweile weltweit gerühmten Ausbildungsstätte für Streicher (inzwischen auch Pianisten), er wäre nicht Trenkler, wenn er nicht zugleich einen dynamischen Optimismus ausstrahlen würde.

Der Kammermusiksaal der Kronberg Academy; Foto Uwe Kammann

Weiterlesen

Viviane Goergen spielt aus dem Zyklus „18 Pièces pour piano d’après la lecture de Dante“ von Marie Jaëll

2022, Mai 31.

Von Erhard Metz

Das Dante-Jahr 2021 – Europa gedachte des 700. Todestags von Dante Alighieri, des größten Sohns Italiens – klingt weiter nach: Viviane Goergen spielte unlängst im vollbesetzten Saal des Gästehauses Frauenlobstraße der Frankfurter Goethe-Universität Auszüge aus dem Klavierzyklus „18 Pièces pour piano d’après la lecture de Dante“ von Marie Jaëll.

Viviane Goergen im Mai 2022 im Gästehaus Frauenlobstraße der Goethe-Universität, Foto: Erhard Metz Weiterlesen

Der deutsch-französische Sender ARTE feiert seinen Dreißigsten

2022, Mai 27.

Das ARTE-Paradies: Die andere Seite der Kultur

von Uwe Kammann

Viel gelobt, wenig gesehen: Das ist so ein (Vor-)Urteil, das dem Fernsehsender ARTE anhängt. Vor allem Menschen, die das Massenmedium TV eher verachten, können zwar im Party-Talk den Qualitäten des deutsch-französischen Kultursenders einiges abgewinnen. Aber einschalten – ach, das fällt dann doch schwer. Wo es doch so viel anderes Attraktives zu tun gibt, vom Theater über das Kino bis zum Konzert. Wie sieht es also aus bei Arte, das am 30. Mai seinen 30.Geburtstag feiert?

ARTE Logo:  30 Jahre; Alle Bilddokumente wurden von ARTE zur Verfügung gestellt

Weiterlesen

„KUNST FÜR KEINEN. 1933–1945“ in der Schirn

2022, Mai 23.

UNGESEHENES

von Petra Kammann

Eine bemerkenswerte Ausstellung in der Schirn widmet sich einem wenig erforschten Thema anhand von vierzehn Biografien von Künstlerinnen und Künstlern in der Nazi-Zeit und deren künstlerischer Praxis. Sie bezeugt damit, dass nicht allein Apathie, Stillstand und Aussichtlosigkeit die künstlerische Arbeit in dieser Zeit bestimmten. Es gab durchaus unterschiedliche Strategien und Handlungsspielräume derer, die keine Nähe zum Regime suchten oder fanden. Manche von ihnen zogen sich auf das eigene Werk zurück, andere beschäftigten sich mit existenziellen Themen. Die Ausstellung ist nur noch wenige Tage in der Schirn zu sehen. Eine Gelegenheit, vorgefasste Urteile zu überprüfen und sich von der künstlerischen Qualität etlicher solcher Werke überzeugen zu lassen.

Blick in die Ausstellung; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Otl Aicher. Weit mehr als ein Designer

2022, Mai 21.

Ein großformatiges Buch rekonstruiert Werk, Leben und Schaffen der Welt-Legende

Von Uwe Kammann

Beim Buch, das unbedingt auf die berühmte Insel mitgenommen werden muss, werden gemeinhin Romantitel genannt, manchmal auch Gedichtsammlungen. Sachbücher dagegen eher nicht, wenn überhaupt. Hier nun soll ein Buch als Inselbegleiter empfohlen werden, an dem sich vor allem jene nicht sattsehen und sattlesen werden können, denen nicht nur die Gestaltung der Dinge, sondern der Umwelt überhaupt am Herzen liegt. Worunter vieles zu verstehen ist, nicht zuletzt die Kommunikation. Die Rede ist von einem Titel, der knapper nicht sein könnte: „Otl Aicher“. Und der Name ist hier sogleich Programm, das schon im Untertitel anklingt: „Designer. Typograf. Denker.“

Otl Aicher in seinem Ulmer Atelier, 1953. HfG-Archiv / Museum Ulm

Weiterlesen