home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Petra Kammann

CV

Petra Kammann

Berufsweg

heute Herausgeberin, Chefredakteurin von FeuilletonFrankfurt (seit 2017), Publizistin, Kulturjournalistin, Autorin und Dozentin (Studium in Düsseldorf, Aix-en Provence, Frankreich und Perugia, Italien) Lehrtätigkeit in Marseille und als Studienrätin im Taunus); freies Redaktionsbüro in Frankfurt, Mitarbeit an verschiedenen Print- und Online-Magazinen, Übersetzerin, Mehrere Jahre war sie Mitglied der Jury des „Hörspielpreises der Kriegsblinden“ und ist heute Mitglied der Jury „Hörbuch des Jahres“. Sie ist ständiges Mitglied der Jury „Sachbücher des Monats“ (Die Welt/NZZ/ORF Radio 1/WDR 5)

2022 Erscheinen des Romantik-Quiz, Grupello Verlag

2021 Erscheinen des Rheingau-Quiz, Grupello Verlag

2020 Mitarbeit als Aufnahmeleiterin der ZDF-Serie TerraX-Ungelöste Fälle der Archäologie. Megalithkulturen in der Bretagne und in Korsika

bis 2014 Herausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift …IN RHEINKULTUR. Journal für Kultur, Kommerz & Lebensart an Rhein & Ruhr, in Düsseldorf, Mitarbeit an verschiedenen Zeitschriften und Magazinen, Schreiben diverser Pilger-Reiseführer, Dozentin für Literatur und Französisch, Kunstführungen

bis 2005 Betreuung verschiedenster regionaler und überregionaler Magazine; Chefredakteurin des zweisprachigen Journals für urbane Lebenskultur „Frankfurt International

1987 bis 2002 Chefredakteurin Buchjournal (hg. v. Börsenverein des Deutschen Buchhandels), Entwicklung und Realisierung von Beilagen Süddeutsche Zeitung und Tagesanzeiger, Zürich

1978 Umzug nach Frankfurt

1978 und 1981 Arbeit im  Sekretariat „Friedenspreis“ im Börsenverein des Deutschen Buchhandels 

1982 Geburt und Betreuung ihres Sohnes

bis 1987 Entwicklung und Redakteurin des gep-Buchmagazins (hg. Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, GEP)

zwischen 1978 und 2015 verschiedene Lehrtätigkeiten: VHS, am Gymnasium (Referendariat und StR) und als freie Dozentin, u.a. an der Philipps-Universität Marburg

2022-11 Buchmarkt Petra Kammann

Ausbildung
bis 1977  Studium der Romanistik (Französisch, Italienisch), Germanistik und Philosophie in Düsseldorf (heute Heinrich-Heine-Universität), Aix-en-Provence (heute: Aix-Marseille Université) und Perugia (Università degli Studie di Perugia); dort auch Kunstgeschichte, 1976 Erstes Staatsexamen in Romanistik und Philosophie, bis 1976 Studium der Romanistik (Französisch, Italienisch), Germanistik und Philosophie (Düsseldorf, heute Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf), Aix-en-Provence und Perugia (dort auch Kunstgeschichte), 1977 Erstes Staatsexamen Germanistik in Düsseldorf;  1980 Zweites  Staatsexamen (Bad Homburg), StR in Kronberg

Engagements
Redaktion und Kooperation mit der HR2-Hörbuchbestenliste in der Aufbauphase bis 2002
Jurymitglied „SZ-Sachbuch-Bestenlisteseit 1988, heute: „Sachbücher des Monats
Jurymitglied „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ Film-und Medienstiftung NRW bis 2015
Vorsitzende Benrather Kulturkreis e.V. bis 2015 , dort auch  Kuratorin von Kunstausstellungen
Vorstandsmitglied Deutsch-Französischer Kreis Düsseldorf e.V. , dort: Juryvorsitzende „Prix AbiBac“ seit 2012
Mitglied der Jury Hörbuch des Jahres seit 2019
Autorin verschiedener Reiseführer und Vorworte zu Katalogen wie: Petra Kammann: Ursula Seitz-Gray: Paris, Verlag Henrich Druck + Medien, Frankfurt am Main 2020, 84 Seiten, ISBN 978-3-944542-20-1
Autorin des Frankfurt Quiz (gemeinsam mit Nele Löw Beer +) und des Rheingau Quiz, Grupello Verlag im Droste Verlag, Autorin des Romantik-Quiz. Grupello Verlag, 2022
Aufnahmeleitung für die Terra X-Reihe von Peter Prestel und Gisela Graichen „Ungelöste Fälle der Archäologie – Lost worlds“ (Bretagne und Korsika)

Interessen
Kunst, Musik, Tanztheater, Literatur, Sprachen, Fotografie, Architektur, Film, Hörspiel, Design, Reisen und Kulinarik, Interesse an fremden Kulturen allgemein, Engagement für die französische und europäische Kunst, Literatur und Kultur

Werte
Weltoffenheit, Zuverlässigkeit, Toleranz und Verantwortung, Humor, Interesse an allem was ist, was kommt und was nachwächst…

Jury Hörbuch des Jahres

Petra Kammann

studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Düsseldorf, Aix-en-Provence und Perugia (Kunstgeschichte). 15 Jahre lang war sie Chefredakteurin des Magazins „BuchJournal“ und dort auch redaktionell am Aufbau der hr2-Hörbuch-Bestenliste beteiligt. Danach war sie Chefredakteurin des zweisprachigen Magazins „Frankfurt International“ und von 2006 bis 2014 Chefredakteurin der Kulturzeitschrift „IN RHEINKULTUR“. Mehrfach war sie Mitglied der Jury des „Hörspielpreises der Kriegsblinden“. Sie ist ständiges Mitglied der Jury „Sachbücher des Monats“ (Die Welt/NZZ/ORF Radio 1/WDR 5). Seit 2015 ist sie Herausgeberin und Chefredakteurin des Kulturportals „FeuilletonFrankfurt“.

 

Besprechungen  des Romantik-Quiz von Petra Kammann

von Hans-Bernd Heier:

„Das Romantik-Quiz“ von Petra Kammann erläutert in 100 Fragen und Antworten auf unterhaltsame und informative Weise eine historisch bedeutsame Bewegung, deren Spuren noch heute nachwirken.

Was ist Romantik? Seit ihren Anfängen ist diese Sehnsuchtsbewegung heftiger Kritik ausgesetzt und wurde wegen ihrer schillernden Klischees immer wieder äußerst kontrovers diskutiert. Auf jeden Fall umfasst die Romantik eine kulturgeschichtliche Epoche, die vom Ende des 18. Jahrhunderts bis weit in das 19. Jahrhundert hineinreicht. Sie entfaltete sich insbesondere auf den Gebieten der bildenden Kunst, der Literatur und der Musik, aber ebenso auf Gebieten wie Geschichte, Theologie und Philosophie, Naturwissenschaften und Medizin. Etliche Erkenntnisse bestimmen noch heute unser Denken „(…)

So sieht die Box des Romantik-Ratespiels aus dem Grupello Verlag aus

„Die Fragen und Antworten führen aber auch immer wieder zu den Dichtern, Musiker, Malern und Gelehrten jener Epoche und zu den Romantikern, die sich von Träumen, Sehnsüchten und fernen Ländern leiten lassen, zu denen, die Märchen sammeln, die den Mond besingen und zu jenen, die stets unterwegs auf der Suche nach dem „Zauberwort“ oder der sagenumwobenen „Blauen Blume“ sind: Dichter wie Novalis , E.T.A. Hoffmann, Joseph von Eichendorff, Bettina von Arnim, die Brüder Grimm, Clemens Brentano, Ludwig Tieck oder die Brüder August Wilhelm und Friedrich Schlegel.

Natürlich geht es auch zu Malern wie Caspar David Friedrich, Johann Heinrich Füssli, Carl Gustav Carus oder Otto Runge. Auch um deren Werke drehen sich die 100 Fragen und ebenso vielen informativen Antworten wie im Falle der  Musiker, von Franz Schubert über Felix Mendelsohn Bartholdy, bis hin zu Clara und Robert Schumann. In allen Fällen gilt: Hauptsache, die Grenzen des Verstandes werden gesprengt und das Bewusstsein wird erweitert“…

———————————-

Angelika Campbell

im Rainbow Style Magazin in dem Artikel 100 Fragen für Romantik-Fans:

„Kulturjournalistin Petra Kammann geht im unterhaltsamen „Romantik-Quiz“ einer Geistesbewegung, die zu Ende des 18. Jahrhunderts halb Europa erfasste, spielerisch auf den Grund.“…

Wissensspiel für daheim und unterwegs

„Die Antworten enthalten kurze Erklärungen und Hintergrundinformationen. Am Ende weiß man dann nicht nur, wofür die sagenumwobene Blaue Blume steht, sondern auch, welcher Autor der Romantik ein Gedicht über die Eisenbahn schrieb und welche Oper aus dieser Zeit als erste deutsche Nationaloper gilt.“

„Das Quiz kann mit zwei oder mehr Spielern gespielt werden. Reihum liest jeweils ein Mitspieler seinem Nachbarn eine Frage vor. Wenn die Antwort richtig ist, erhält der Spieler das Kärtchen. Wer am Ende die meisten Kärtchen hat, ist der Gewinner. Als mögliche Variante wird nach jeder richtig beantworteten Frage demselben Spieler eine weitere Frage gestellt. Die 100 Kärtchen befinden sich in einem kompakten kleinen Schmuckkästchen, das ideal für zu Hause, für unterwegs und als Geschenk zu vielen Anlässen ist.“

___________________

Der Proust’sche Fragebogen (1)

Auch das Team von FeuilletonFrankfurt denkt in Zeiten von Corona über sich selbst nach und stellt sich dem berühmten Fragebogen zur Person, der vor allem durch den französischen Schriftsteller Marcel Proust populär wurde. In den Pariser Salons zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es ein beliebtes Spiel, ein jeu à la mode, die Fragen, die als Herausforderung an Geist und Witz galten, zu beantworten. Proust selbst hat ihn in seinem Leben zweimal, vielleicht sogar dreimal ausgefüllt.

Petra Kammann

 

Was ist für Sie das größte Unglück? Der Verlust eines mir nahestehenden Menschen

Wo möchten Sie leben? In einer Stadt am Rhein, am Main oder am Meer

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten? Die vermeidbaren, an denen man arbeiten kann

Ihre liebsten Romanhelden? Der Taugenichts“ von Eichendorff

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Friedrich II. von Sizilien

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Krankenschwestern, Pflegerinnen und Ärztinnen

Ihre Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Schwanke zwischen Antigone und Pippi Langstrumpf

Ihr Lieblingsmaler? Jan van Eyck, Matthias Grünewald, Claude Monet, Paul Cézanne, Max Beckmann

Ihr Lieblingskomponist? Johann Sebastian Bach und Schubert

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Sich geliebt und erkannt zu fühlen und Liebe weiterzugeben

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten? Aufrichtigkeit, Geist, Witz und Charme

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten? Eigenständigkeit, Klugheit und Charme

Ihre Lieblingstugend? Teilen zu können

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Flanierend und sinnierend fotografieren

Wer oder was hätten Sie sein mögen? Cellistin oder Goldschmiedin

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten? Offenheit, Warmherzigkeit, Verständnis und Loyalität

Ihr größter Fehler? Ungeduld

Ihre Lieblingsfarbe? Blau

Ihre Lieblingsblume? Roter Mohn auf Feldern, wilde Rosen, blassblaue Hortensien und Pfingstrosen

Ihr Lieblingsvogel? Der Kolibri

Ihr Lieblingsschriftsteller? Amos Oz, Thomas Mann, Marcel Proust

Ihr Lieblingslyriker? Viele, besonders aber: Giuseppe Ungaretti, Paul Celan, Ernst Jandl, Paul Verlaine

Ihre Helden in der Wirklichkeit? Stéphane Hessel und Ärzte – médecins sans frontières… 

Ihre Heldinnen in der Geschichte? Katharina von Siena

Ihr Lieblingsname? Vor allem: Tobias-René, aber auch Katharina und Uwe 

Was verabscheuen Sie am meisten? Gewalt und Falschheit

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten? Pol Pot, Hitler, Stalin

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten? Selbstdisziplin und bei Bedarf Katastrophenhilfe

Welche Reform bewundern Sie am meisten? Bildung und Kultur für alle

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Die der freien klugen Rede und Überzeugungskraft

Wie möchten Sie sterben? Friedlich, mit mir im Reinen 

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung? Besorgt um die Zukunft der nächsten Generation

Was entschuldigen Sie am ehesten bei Ihren Freunden? Verschusseln wichtiger Daten

Ihr Traum vom Glück? Frieden bei gleichzeitigem Respekt vor der Individualität des/r Anderen

Ihr Hauptcharakterzug? Begeisterungsfähigkeit für alles Kreative

Ihr Motto? Das Leben ist Kunst. Sie zu beherrschen ein Meisterwerk.

Jury Hörbuch des Jahres

Petra Kammann

studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Düsseldorf, Aix-en-Provence und Perugia (Kunstgeschichte). 15 Jahre lang war sie Chefredakteurin des Magazins „BuchJournal“ und dort auch redaktionell am Aufbau der hr2-Hörbuch-Bestenliste beteiligt. Danach war sie Chefredakteurin des zweisprachigen Magazins „Frankfurt International“ und von 2006 bis 2014 Chefredakteurin der Kulturzeitschrift „IN RHEINKULTUR“. Mehrfach war sie Mitglied der Jury des „Hörspielpreises der Kriegsblinden“. Sie ist ständiges Mitglied der Jury „Sachbücher des Monats“ (Die Welt/NZZ/ORF Radio 1/WDR 5). Seit 2015 ist sie Herausgeberin und Chefredakteurin des Kulturportals „FeuilletonFrankfurt“.