home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Petra Kammann

CV

Petra Kammann

Berufsweg

heute Herausgeberin, Chefredakteurin von FeuilletonFrankfurt (seit 2017), Publizistin, Kulturjournalistin, Autorin und Dozentin (Studium in Düsseldorf, Aix-en Provence, Frankreich und Perugia, Italien) Lehrtätigkeit in Marseille und als Studienrätin im Taunus); freies Redaktionsbüro in Frankfurt, Mitarbeit an verschiedenen Print- und Online-Magazinen, Übersetzerin

2020 Mitarbeit als Aufnahmeleiterin der ZDF-Serie TerraX-Ungelöste Fälle der Archäologie. Megalithkulturen in der Bretagne und in Korsika

bis 2014 Herausgeberin und Chefredakteurin der Zeitschrift …IN RHEINKULTUR. Journal für Kultur, Kommerz & Lebensart an Rhein & Ruhr, in Düsseldorf, Mitarbeit an verschiedenen Zeitschriften und Magazinen

bis 2005 Betreuung verschiedenster regionaler und überregionaler Magazine; Chefredakteurin des zweisprachigen Journals für urbane Lebenskultur „Frankfurt International

1987 bis 2002 Chefredakteurin Buchjournal (hg. v. Börsenverein des Deutschen Buchhandels), Entwicklung und Realisierung von Beilagen Süddeutsche Zeitung und Tagesanzeiger, Zürich

1978 Umzug nach Frankfurt

1978 und 1981 Arbeit im  Sekretariat „Friedenspreis“ im Börsenverein des Deutschen Buchhandels 

1982 Geburt und Betreuung ihres Sohnes

bis 1987 Entwicklung und Redakteurin des gep-Buchmagazins (hg. Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, GEP)

zwischen 1978 und 2015 verschiedene Lehrtätigkeiten: VHS, am Gymnasium (Referendariat und StR) und als freie Dozentin, u.a. an der Philipps-Universität Marburg

Ausbildung
bis 1977  Studium der Romanistik (Französisch, Italienisch), Germanistik und Philosophie in Düsseldorf (heute Heinrich-Heine-Universität), Aix-en-Provence (heute: Aix-Marseille Université) und Perugia (Università degli Studie di Perugia); dort auch Kunstgeschichte, 1976 Erstes Staatsexamen in Romanistik und Philosophie, bis 1976 Studium der Romanistik (Französisch, Italienisch), Germanistik und Philosophie (Düsseldorf, heute Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf), Aix-en-Provence und Perugia (dort auch Kunstgeschichte), 1977 Erstes Staatsexamen Germanistik in Düsseldorf;  1980 Zweites  Staatsexamen (Bad Homburg), StR in Kronberg

Engagements
Redaktion und Kooperation mit der HR2-Hörbuchbestenliste in der Aufbauphase bis 2002
Jurymitglied „SZ-Sachbuch-Bestenlisteseit 1988, heute: „Sachbücher des Monats
Jurymitglied „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ Film-und Medienstiftung NRW bis 2015
Vorsitzende Benrather Kulturkreis e.V. bis 2015 , dort auch  Kuratorin von Kunstausstellungen
Vorstandsmitglied Deutsch-Französischer Kreis Düsseldorf e.V. , dort: Juryvorsitzende „Prix AbiBac“ seit 2012
Mitglied der Jury Hörbuch des Jahres seit 2019
Autorin verschiedener Reiseführer
Katalogvorwort: Petra Kammann: Ursula Seitz-Gray: Paris, Verlag Henrich Druck + Medien, Frankfurt am Main 2020, 84 Seiten, ISBN 978-3-944542-20-1
Autorin des Frankfurt Quiz (gemeinsam mit Nele Löw Beer +) und des Rheingau Quiz, Grupello Verlag im Droste Verlag
Aufnahmeleitung für die Terra X-Reihe von Peter Prestel und Gisela Graichen „Ungelöste Fälle der Archäologie – Lost worlds“ (Bretagne und Korsika)

Interessen
Kunst, Musik, Tanztheater, Literatur, Sprachen, Fotografie, Architektur, Film, Hörspiel, Design, Reisen und Kulinarik, Interesse an fremden Kulturen allgemein, Engagement für die französische und europäische Kunst, Literatur und Kultur

Werte
Weltoffenheit, Zuverlässigkeit, Toleranz und Verantwortung, Humor, Interesse an allem was ist, was kommt und was nachwächst…

 

 

Der Proust’sche Fragebogen (1)

Auch das Team von FeuilletonFrankfurt denkt in Zeiten von Corona über sich selbst nach und stellt sich dem berühmten Fragebogen zur Person, der vor allem durch den französischen Schriftsteller Marcel Proust populär wurde. In den Pariser Salons zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es ein beliebtes Spiel, ein jeu à la mode, die Fragen, die als Herausforderung an Geist und Witz galten, zu beantworten. Proust selbst hat ihn in seinem Leben zweimal, vielleicht sogar dreimal ausgefüllt.

Petra Kammann

 

Was ist für Sie das größte Unglück? Der Verlust eines mir nahestehenden Menschen

Wo möchten Sie leben? In einer Stadt am Rhein, am Main oder am Meer

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten? Die vermeidbaren, an denen man arbeiten kann

Ihre liebsten Romanhelden? Der Taugenichts“ von Eichendorff

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte? Friedrich II. von Sizilien

Ihre Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit? Krankenschwestern, Pflegerinnen und Ärztinnen

Ihre Lieblingsheldinnen in der Dichtung? Schwanke zwischen Antigone und Pippi Langstrumpf

Ihr Lieblingsmaler? Jan van Eyck, Matthias Grünewald, Claude Monet, Max Beckmann

Ihr Lieblingskomponist? Johann Sebastian Bach

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück? Sich geliebt und erkannt zu fühlen und Liebe weiterzugeben

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten? Aufrichtigkeit, Geist, Witz und Charme

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten? Eigenständigkeit, Klugheit und Charme

Ihre Lieblingstugend? Teilen zu können

Ihre Lieblingsbeschäftigung? Flanierend und sinnierend fotografieren

Wer oder was hätten Sie sein mögen? Cellistin oder Goldschmiedin

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten? Offenheit, Warmherzigkeit, Verständnis und Loyalität

Ihr größter Fehler? Ungeduld

Ihre Lieblingsfarbe? Blau

Ihre Lieblingsblume? Roter Mohn auf Feldern, wilde Rosen, blassblaue Hortensien und Pfingstrosen

Ihr Lieblingsvogel? Der Kolibri

Ihr Lieblingsschriftsteller? Amos Oz, Thomas Mann, Marcel Proust

Ihr Lieblingslyriker? Viele, besonders aber: Giuseppe Ungaretti, Paul Celan, Ernst Jandl, Paul Verlaine

Ihre Helden in der Wirklichkeit? Stéphane Hessel und Ärzte – médecins sans frontières… 

Ihre Heldinnen in der Geschichte? Katharina von Siena

Ihr Lieblingsname? Vor allem: Tobias-René, aber auch Katharina und Uwe 

Was verabscheuen Sie am meisten? Gewalt und Falschheit

Welche geschichtlichen Gestalten verachten Sie am meisten? Pol Pot, Hitler, Stalin

Welche militärischen Leistungen bewundern Sie am meisten? Selbstdisziplin und bei Bedarf Katastrophenhilfe

Welche Reform bewundern Sie am meisten? Bildung und Kultur für alle

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen? Die der freien klugen Rede und Überzeugungskraft

Wie möchten Sie sterben? Friedlich, mit mir im Reinen 

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung? Besorgt um die Zukunft der nächsten Generation

Was entschuldigen Sie am ehesten bei Ihren Freunden? Verschusseln wichtiger Daten

Ihr Traum vom Glück? Frieden bei gleichzeitigem Respekt vor der Individualität des/r Anderen

Ihr Hauptcharakterzug? Begeisterungsfähigkeit für alles, was kreativ ist

Ihr Motto? Das Leben ist Kunst. Sie zu beherrschen ein Meisterwerk.