home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Archiv für März, 2021

Passionswoche: Matthäus-Passion mit Raphaël Pichon und seinem Ensemble Pygmalion

2021, März 31.

Statt in der Alten Oper diesmal vom Osterfestival Aix-en-Provence

Es ist immer ein besonderer Höhepunkt des Jahres und eine liebgewonnene Tradition, eine Passion zur Osterzeit zu hören. Am vergangenen Samstag hätten Chor und Ensemble Pygmalion im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt unter der Leitung von Raphaël Pichon die Bach’sche Matthäuspassion aufführen sollen. Leider musste in diesem Jahr das Konzert der Bachkonzerte e.V.  mit dem Ensemble und Chor Pygmalion pandemiebedingt abgesagt werden. Ein kleiner Trost: Das Konzert wird am 2. April 2021, Karfreitag, um 19 Uhr vom Osterfestival in Aix-en-Provence als Stream auf ARTE Concert übertragen.

Artjom Chepovetskyy „Alabaster Blue“ – Ausstellung in der Galerie Heike Strelow

2021, März 30.

Tiefe, Transparenz, Farbe, Frische und Zartheit

von Petra Kammann

Unter dem Titel „Alabaster Blue“ werden die jüngsten Bilder des gebürtigen Ukrainers Artjom Chepovetskyyn auf Chiffon, Holz und Papier in der Galerie Heike Stresow präsentiert. Diese Werke sind geprägt durch Chepovetskyys medienübergreifende Auseinandersetzung mit den Grundsatzfragen der Malerei.

Die Galeristin Heike Strelow vor 2021 Mixed Media auf Chiffon, 14 von Artjom Chepovetskyy; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Zum Tod von Walter Pehle, Lektor der „Schwarzen Reihe“ des S. Fischer Verlags

2021, März 29.
Prof. Dr. Walter Pehle, Historiker, der Geschichte schrieb; Foto: Petra Kammann

Bin fassungslos und traurig. Erfahre gerade, dass Walter Pehle, Historiker und langjähriger Lektor der „Schwarzen Reihe“ des S. Fischer Verlags, von uns gegangen ist, hatten wir doch anlässlich seines 80. Geburtstags nach einem ausgiebigen Telefonat noch jede Menge vor…

Weiterlesen

„Homo hapticus – Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können“ von Dr. Martin Grunwald

2021, März 28.

Das Tastsinnessystem – verkannte Meisterleistung der Natur

Von Hans-Bernd Heier

Der Tastsinn wurde lange Zeit unterschätzt, auch von der Forschung. Dabei hat er einen überragenden Einfluss auf alle menschlichen Lebensbereiche. Für Dr. habil. Martin Grunwald, ein Pionier der Haptikforschung, ist der Tastsinn eine Art biologische Ursprache, die unser Leben vom Anfang bis zum Ende begleitet. Ohne Tastsinn und Berührung ist für ihn menschliches Leben nicht möglich „Der Homo sapiens ist in jeder Sekunde seines Lebens immer auch ein Homo hapticus“. In Pandemiezeiten allerdings mit erheblichen Einschränkungen.

Annabelle und Pascal – Berührungen sind wichtig für unser Wohlbefinden; Foto: Gisela Heier

Weiterlesen

„Die Unbesiegte“ von Wanda Pratschke: eine verheißungsvolle Vorschau

2021, März 26.

Von Erhard Metz

„Der Abend des Lebens gibt mir geheimnisvolle Weisheit, und künftige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus“ schrieb der bedeutende schottische Dichter und Goethe-Zeitgenosse Thomas Campbell. Nun können Schatten auch lichtvoll hell sein, hell wie von künstlerischer Hand geformter Gips. Und die über den Lauf eines Lebens erworbene „geheimnisvolle Weisheit“ gipfelt in einem durchaus autobiografisch zu verstehenden Werk der großen Frankfurter Bildhauerin Wanda Pratsche mit dem Titel „Die Unbesiegte“.

„Die Unbesiegte“, Gipsmodell, Ende Oktober 2020, 105 x 195 x 80 cm, ca. 1,2 Tonnen Gips, Gewicht der künftigen Bronzeskulptur ca. 10 Zentner
Weiterlesen

Deutscher Hörbuchpreis: Das sind die Nominierten 2021

2021, März 26.

Die 15 Nominierten für den Deutschen Hörbuchpreis 2021 stehen fest: In fünf Kategorien hat die Nominierungsjury jeweils drei Produktionen für die Endrunde ausgewählt. Mit 282 Einreichungen von rund 60 Verlagen verzeichnet der Hörbuchpreis im Pandemiejahr 2020 unverändert hohe Teilnehmerzahlen. Hörproben gibt es hier

 

 

Weiterlesen

„Nur wer die Sehnsucht kennt“ – Ein Tschaikowski Liederprojekt – Online – an der Oper Frankfurt

2021, März 24.

Loy und Loebe: Liederprojekt des Opernregisseurs Christof Loy

von Renate Feyerbacher

Fotos: Monika Rittershaus

Christof Loy ist einer der international gefragtesten Opernregisseure, der auch im Schauspiel inszeniert. Der Frankfurter Oper, die ihm einige außergewöhnliche Inszenierungen verdankt, ist er seit Jahren eng verbunden.

Vladislav Sulimsky (Bariton) und Olesya Golovneva (Sopran)

Weiterlesen

Ein Interview mit der Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Karin Schmidt-Friderichs

2021, März 23.

ZWISCHEN DEN STÜHLEN UND DEN ZEITEN

Petra Kammann traf Karin Schmidt-Friderichs, die zweite Frau an der Spitze des knapp 200 Jahre alten Börsenverein des Deutschen Buchhandels, im Frankfurter Haus des Buches. Sie wollte von der Vorsteherin wissen, wie sich die Buchbranche durch die Pandemie verändert hat und vor welchen Herausforderungen sie steht.

Vorsteherin des Börsenvereins Karin Schmidt-Friderichs; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Künstler im Lockdown. Kunst und Krise – Eine Gruppenausstellung in der Heussenstamm Galerie (1)

2021, März 22.

Stau, Stop and Go… Distanz, Reales und Surreales

Ein Rundgang mit Petra Kammann

Was bedeutete die monatelange globale Pandemiesituation, der Lockdown im Frühjahr 2020, für die Künstler und Künstlerinnen der Region? In zwei aufeinanderfolgenden Teilen zeigt die Galerie Heussenstamm, wie vielschichtig die lokale Kunstszene dieser Ausnahmesituation begegnet. Arbeiten von 46 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sind dort zu sehen.

Blick aus dem Inneren der Heussenstamm Galerie mit (rechts) der Arbeit von Jue Löffelholz, „Eclipse of Reason, 2021“ und (links) im Fenster der Skulptur von Oliver Tüchsen, Aliennest, 2020, Kronkorken (von Corona) und Metallbänder; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

„Ulli Crespo Grönland eiskalt“ und ihre Schenkung an das Museum für Moderne Kunst MMK

2021, März 20.

Ewiges Eis: monumental und erhaben und eine feine kleine Kunstsammlung

Von Petra Kammann

Die Fotos, welche die Fotokünstlerin Ulrike Crespo, Psychologin, Sammlerin und Stiftungsgründerin der Crespo Foundation, kurz vor ihrem Tod in Grönland unter schwierigsten Bedingungen machte, werden derzeit im Frankfurter Zollamt MMK präsentiert. Dem Frankfurter Museum MMK für moderne Kunst vermachte Crespo neben einem Teil ihrer eigenen Fotos außerdem 20 wertvolle Werke ihrer persönlichen Sammlung zeitgenössischer Kunst, die nun im im Zollamt MMK zu sehen sind.

Vielfalt der Eisformen – 13 monumentale Fotografien von Ulrike Crespo, alle ohne Titel, 2015, sind im Zollamt MMK  zu sehen (Digitaldruck auf Stoff, 2021, unterschiedliche Größen, von 120 x 80 cm bis 250 x 300 cm), Foto: Petra Kammann

Weiterlesen