home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Debout! – François Pinault-Sammlung im Jakobinerkloster in Rennes

2018, August 15.

So ist der Mensch!  – Filetstücke aus der Collection Pinault 

Spektakulär und weithin sichtbar in der Altstadt von Rennes: das sanierte Jakobinerkloster aus dem 14. Jahrhundert mit einem metallisch stabilisierenden Kern, Fotos: Petra Kammann

Rennes, die Hauptstadt der Bretagne, hat sich in ihrem Zentrum unweit der Place des Lices und in Nähe der herausragenden Markthallen und alten Fachwerkbauten, aufgehübscht, indem sie das Jakobinerkloster, dessen ältester Teil auf das 14. Jahrhundert zurückgeht, auf Stelzen gestellt, ausgeweidet und mithilfe eines stabilen Metallkerns in ein spannendes Kongresszentrum des 21. Jahrhunderts verwandelt hat. Durch das Projekt kommt nun das ehemalige Kloster als bedeutendes architektonisches Erbe der Stadt Rennes zu neuen Ehren. Zusätzlich zur Renovierung der alten Bausubstanz umfasst der Bau mehrere Ausstellungs- und Mehrzweckräume und ein modulares Auditorium, in dem bis zu 1000 Personen Platz finden. Unter dem alten Kreuzgang sind Konferenzsäle entstanden und in den lichtdurchfluteten Räumen um den früheren Klosterhof findet nun bis zum 9. September 2018 die Ausstellung „Debout!“ („Aufrecht!“) statt: Eine Auswahl aus rund 60 zeitgenössischen Werken – gewissermaßen Filetstücken – aus der Sammlung des französischen Milliardärs François Pinault. Einen Einblick gewährt

Petra Kammann

Weiterlesen »

Inge Werths empathische Fotos der Umbruchjahre um 1968 im Museum Giersch

2018, August 13.

Dinge zeigen, wie sie wirklich sind – nie mit roten Scheuklappen

Das Museum Giersch der Goethe-Universität widmet in der Sonderausstellung „Paris, Frankfurt am Main und die 1968er-Generation – Fotografien von Inge Werth“ den Arbeiten der 1931 in Stettin geborenen Fotografin die erste museale Präsentation.

Von Hans-Bernd Heier

Besetztes Haus Eppsteinerstr. 44, Westend, September 1972; © Inge Werth

Weiterlesen »

Kunst am Meer: Die Kunsttriennale Beaufort – eine Freiluft-Galerie an der belgischen Küste

2018, August 9.

Lust auf Meer

Vor allem bei den heißen Temperaturen zieht es uns stärker ans Meer als ins Museum. An der belgischen Küste kann man sich jedenfalls ganz zwanglos mit zeitgenössischer Kunst beschäftigen. Das war wohl auch einer der Gründe, die Kunsttriennale Beaufort an der belgischen Küste zu installieren. Sie erfährt in diesem Jahr ihre sechste Auflage und ist auf einer Strecke von 65 Kilometern noch bis zum 30. September 2018 zu erleben – nicht zuletzt per Tram.

Ein paar fotografische Eindrücke

von Petra Kammann

Weiterlesen »

50 Jahre „ 2001: A Space Odyssey“ von Stanley Kubrick im Deutschen Filmmuseum

2018, August 6.

2001 – Die philosophische Erzählung – ein filmtechnisches Meisterwerk

Film-Plakat 2001 – David „Dave“ Bowman im Star-Gate Tunnel , Foto: Renate Feyerbacher

Im April 1968 kam „2001: A Space Odyssey“ von Stanley Kubrick in die amerikanischen Kinos. Im September lief er in deutschen Kinos. Das war vor 50 Jahren – Anlass für das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt, mit einer Ausstellung und Begleitveranstaltungen bis zum 23. September an den Film, seine Entstehung und Realisation zu erinnern. Zu sehen sind dort Exponate aus internationalen Sammlungen und dem Stanley Kubrick-Archiv der University of the Arts London.

von Renate Feyerbacher

Weiterlesen »

Ein Interview mit der Übersetzerin Nicola Denis

2018, August 4.

Gratwanderungen einer Spracharbeiterin

„Sänger sind Interpreten eines Textes genau wie Übersetzer und wechseln die Register: zum Beispiel vom Kunstlied (Vuillard) zum schlichten Volkslied (Reli Alfandari Pardo), möglichst ohne Stilbrüche“, sagt die Übersetzerin aus dem Französischen  Nicola Denis, die diesen gelungenen Registerwechsel mehrfach unter Beweis gestellt hat. Um einen Einblick in die bisweilen so schwierige, aber auch beglückende Arbeit des Übersetzens zu bekommen, die meist im Verborgenen bleibt, hat Petra Kammann sie befragt.

Die in Frankreich lebende Übersetzerin Nicola Denis

Weiterlesen »

„After Rubens“: Absolventenausstellung der Städelschule 2018 (4)

2018, August 3.

Skulptur – oft in Verwandtschaft zur Installation

Von Erhard Metz

Skulptur oder skulpturale Installation – das ist nicht selten die Frage. Nun, man muss ja nicht gleich alles in definitorische Kästchen einordnen wollen, zumal Künstlerinnen und Künstler seit langem interdisziplinär und medienübergreifend arbeiten.

Laxlan Petras, fear not ma knell, for the second is not last, 2018, lem, soil, hessian, metal, wood, cement, polypropylene, string, glue, plaster, hay, 185 x 137 x 137 cm Weiterlesen »

Retrospektive des Luxemburger Malers Edmond Goergen im Haus Beda in Bitburg

2018, August 2.

„Vom Schrecken ins Licht“

Edmond Goergen (1914-2000) ist ein Maler und Mensch, der den Weg vom Schrecken ins Licht gefunden hat. Diese innere Spannung im Goergenschen Werk stellt die Besonderheit eines Malers dar, der dem Grauen des Todeslagers in Mauthausen das Schöne, die Hoffnung, das Leben entgegensetzt. 18 Jahre nach seinem Tode hat seine Tochter Viviane Goergen, die in Frankfurt lebende Pianistin, seinen Nachlass gesichtet und unter Mitwirkung von Freunden, Stiftungen, Museen und „hundert helfenden Händen“ eine so umfangreiche wie vielfältige Retrospektive des Zeichners, Widerstandskämpfers, KZ-Insassen, Restaurators, Malers und Europäers zusammengestellt.

Von Petra Kammann

Der Maler Edmond Goergen in seinem Atelier, Foto: privat

Weiterlesen »

„After Rubens“: Absolventenausstellung der Städelschule 2018 (3)

2018, August 1.

Malerei – stets eine Königsdisziplin

Von Erhard Metz

Auch in der diesjährigen Absolventenausstellung der Städelschule kommen Freunde der Malerei – und wir bekennen uns zu diesen – wieder auf ihre Kosten. Schon beim Hinabsteigen in das Erdgeschoß des Ausstellungshauses wirft Aileen Murphy (geboren 1984 in Sligo, Irland) mit ihrer großformatigen, herrlich feministischen Arbeit jedem Macho, der sich in die Werkschau der jungen Künstlerinnen und Künstler verirren sollte, den Fehdehandschuh (Gountlet) entgegen. Es ist zum Empfang das richtige Bild am richtigen Platz!

Aileen Murphy, Gountlet, 2018, oil on canvas, 240 x 200 cm Weiterlesen »

Armorika: Das Land am Meer mit den köstlichen Gaben der Natur

2018, Juli 29.

Die kulinarische Bretagne

In diesem Sommer sind die Temperaturen außergewöhnlich hoch. Da wächst die Sehnsucht nach dem Meer… Am Atlantik, in der Bretagne, hat neben dem hohen Freizeitwert am Meer, das Land auch reichlich kulinarische Schätze zu bieten. Davon handeln u.a. zwei außergewöhnliche Kochbücher, die gleichzeitig Geschichten des Landes sind.

Von Petra Kammann

Fischfang steht ganz hoch im Kurs in der Bretagne. Hier die Sardinenfischer in der Bucht von Quiberon, Fotos: Petra Kammann 

Weiterlesen »

Malerei und Musik in der Frankfurter Camaleo Art Lounge

2018, Juli 26.

Sushma Hegde: „Watercolor Artworks“
Konzert mit Julia Korf, Lianyi Zhang und Felicitas Baumann

Von Erhard Metz

So manches blüht im – noch – Verborgenen und entfaltet vielleicht gerade deswegen seinen besonderen Reiz: zum Beispiel die Camaleo Art Lounge in der Mörfelder Landstraße in Frankfurt-Sachsenhausen. Der IT-Unternehmer Thomas Küper, Chef der Firma „Camaleo – MenschenMedienComputer“, war – und ist – überzeugt, dass es neben Hard- und Software noch einiges mehr Lebens- und Liebenswertes gibt wie zum Beispiel die schönen Künste im allgemeinen und Malerei und Musik im besonderen. Dies alles führt er nun in seiner im Mai 2018 in seinen Geschäftsräumen gegründeten Art Lounge zusammen: derzeit Ausstellungen und Konzerte, aber auch spätere Workshops, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen kann er sich vorstellen.

Die Malerin Sushma Hegde in der Camaleo Art Lounge; Foto: Erhard Metz Weiterlesen »