home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

60 Jahre Frankfurter Künstlerclub im Nebbienschen Gartenhaus

„Eine Bereicherung für die Kultur unserer Stadt“
Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main

Zur Jubiläumsfeier am vergangenen Sonntag gab sich Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann höchst persönlich die Ehre: Er würdigte die Arbeit des Frankfurter Künstlerclubs als einer „wichtigen Frankfurter Kulturinstitution“. „Das Besondere am Frankfurter Künstlerclub ist seine vielfältige Mitgliedschaft. Ob Musiker, Maler, Schauspieler, Bildhauer, Schmuckmacher, Graphiker oder Schriftsteller, alle finden im Künstlerclub ihren Platz, tauschen sich aus und lernen voneinander“, sagte er. Und weiter: „Die monatlich wechselnden Ausstellungen, sonntäglichen Musikveranstaltungen und Lesungen und die freitäglichen Jazzkonzerte sind aus unserem kulturellen Leben nicht mehr wegzudenken“.

IMG_1138-650

(v.l.) Guenther Uttecht, Erster Vorsitzender des Frankfurter Künstlerclubs, Oberbürgermeister Peter Feldmann, Ernst-Dietrich Haberland, langjähriger ehemaliger Erster Vorsitzender; in der Mitte Marty Fuchs, Referentin für Literatur, und die Malerin Monika Gimbel; Foto © Sylvia Bugla

Die Historie des Frankfurter Künstlerclubs und sein vielfältiges wie inhaltlich reichhaltiges Programm haben wir bereits bei früheren Gelegenheiten in rund 20 Beiträgen dargestellt, ebenso die Auftritte einer Reihe von Künstlerinnen und Künstlern, so dass an dieser Stelle darauf verwiesen werden darf.

Über die Jahrzehnte hinweg erhalten blieb der ureigene Genius loci inmitten der Bockenheimer Wallanlage: das Nebbienschen Gartenhaus als Domizil des Künstlerclubs.  Zum Jubiläum putzte die Stadt den Renaissance-Brunnen und den kleinen Brunnen aus weissem Sandstein und Schmiedeeisen heraus, die das verträumte Häuschen zur rechten und linken Seite flankieren: ein von üppigem Grün umgebenes Kleinod gerade auch in diesen bedeckten, spätsommerlichen Tagen.

L1270709-650

L1270699A-650

L1270686-650

Zum 60. Geburtstag schenkte sich der Künstlerclub eine Gemeinschaftsausstellung der besonderen Art: “ ‚Wir‘ – Portrait Selbstbildnis Selfie“ lautet selbstbewusst der Titel. In der Tat ist es das erste Mal, dass sich die Mitglieder des Clubs in einer solchen Weise in die Öffentlichkeit begeben und sich gewissermassen nicht nur von ihrem Gesicht her „outen“, denn ein von eigener Hand geschaffenes „Selbst“porträt – sei es malerischer, zeichnerischer oder fotografischer Art – vermag einiges an Innerem und Intimem eines Künstlerdasein preiszugeben, Karikatureskes, Verklärendes wie Verbergendes eingeschlossen.

Frischer Wind also im Gartenhaus – zu einem 60. Geburtstag darf, ja muss sich eine so differenzierte, rund 370 Mitglieder zählende Gemeinschaft aus bildenden, darstellenden und literarischen Künstlerinnen und Künstlern solches leisten, allein schon, um sich ihrer Position im kulturellen Umfeld einer Grossstadt wie spezifisch Frankfurt am Main zu vergewissern und diese Position gegebenenfalls neu zu justieren oder zu definieren. Guenther Uttecht, selbst Künstler und seit diesem Frühjahr deren Erster Vorsitzender, öffnet also nicht nur symbolisch die Fenster des Gartenhauses.

L1270604B-550

Guenther Uttecht

Uttecht und, an seiner Seite, die Flötistin und Dozentin Betty Nieswandt sowie der Architekt Hartmut Lehmann als weitere Vorstandsmitglieder haben sich für die kommenden Jahre sehr viel vorgenommen: den Club weiter zu öffnen, für junge Künstlerinnen und Künstler attraktiver zu machen, Neues zu wagen, sich künftig beispielsweise an der „Luminale“ und an der Reihe „Frankfurt liest ein Buch“ zu beteiligen, den Club stärker in das öffentliche Bewusstsein der Frankfurter Stadtgesellschaft hineinzutragen, noch mehr Publikum für die breitgefächerten Veranstaltungsangebote des Clubs zu gewinnen (obwohl schon heute bei manchen Musikdarbietungen die Zahl der Sitzplätze nicht mehr ausreicht).

Vorstandsarbeit in einer solchen Clubgemeinschaft zu leisten und insbesondere einen attraktiven wie qualitativ hochwertigen Ausstellungs- und Konzertbetrieb zu gewährleisten bedeutet, wie wir es formulieren möchten – und Guenther Uttecht pflichtet dem durchaus bei – , in manchem eine „Quadratur des Kreises“. Den Qualitätsanspruch zu erfüllen gehört zu den Prioritäten – bei gleichzeitiger Wahrung der Solidarität im Inneren des Vereins. Nicht jede Bewerbung eines Mitglieds um eine Ausstellung kann im Blick auf das konkurrierende Kunstgeschehen einer Stadt mit einer international renommierten Kunstmuseumslandschaft, einem in der Spitzenliga der Republik spielenden Kunstverein und als Standort einer der einflussreichsten Kunsthochschulen der Welt – der Städelschule – zum Zuge kommen; Enttäuschungen und Frustrationen sind vorprogrammiert. Qualitätsmassstäbe und -ziele der Künstlergemeinschaft sind stets kritisch zu überprüfen und mit der gebotenen Sensibilität, jedoch auch Entschiedenheit durchzusetzen. Die entsprechenden Juroren müssen hohen Anforderungen genügen, Ausstellungen bedürfen einer fachkundig begleitenden Kuratierung. Bei aller notwendigen Professionalisierung will das gesellschaftliche Zusammenleben der Mitglieder betreut sein und gepflegt werden – und das alles ehrenamtlich!

Doch zurück zur Jubiläumsausstellung “ ‚Wir‘ – Portrait Selbstbildnis Selfie“: Überraschendes ist zu sehen. Eine kleine Auswahl aus den zahlreichen, in „Petersburger Hängung“ präsentierten Beiträgen wollen wir hier dokumentieren. Zu unserem Bedauern muss sich dies aus fotografie-technischen Gründen weitestgehend auf die Wiedergabe nicht geglaster Arbeiten beschränken.

P2

Alice Cordovan und Bianca Scheich

L1270620-650

Wolfgang Bratkus, Karl Heinz Wagner und Guenther Uttecht (letzterer uniformiert und mit rotem Halstuch grüssend gemalt von Li Qiang)

P1

 Heinrich Umbach und Uwe Dörnenburg

L1270625a

Larissa Mirchjevskaja und Norman E. Rogers

Ch

Charlotte Haas

Ein herzliches „Glückauf“ dem Frankfurter Künstlerclub und seinen Mitgliedern!

Jubiläumsausstellung “ ‚Wir‘ – Portrait Selbstbildnis Selfie“, Frankfurter Künstlerclub, bis 6. September 2015

Fotos (soweit nicht anders angegeben): FeuilletonFrankfurt

Eine Auswahl aus bisherigen Beiträgen über den Frankfurter Künstlerclub:

→ Der Frankfurter Künstlerclub im Nebbienschen Gartenhaus
→ “Stabwechsel” im Frankfurter Künstlerclub: Trauer um Hannelore Gwildis – Ernst-Dietrich Haberland verlässt den Vorstand

→ Vom Traumauto-Designer zum Aquarellisten: Ernst-Dietrich Haberland
→ Guenther Uttechts Fotografien im Nebbienschen Gartenhaus

→ Sommerausstellung 2014 des Frankfurter Künstlerclubs im Nebbienschen Gartenhaus
→ Sommerausstellung 2012 des Frankfurter Künstlerclubs
→ Sommerausstellung 2011 des Frankfurter Künstlerclubs im Nebbienschen Gartenhaus
→ Weihnachtsausstellung des Frankfurter Künstlerclubs
→ Frankfurter Künstlerclub und Heussenstamm-Galerie beginnen das Ausstellungsjahr 2009 mit Retrospektiven
→ Sommerfest 2008 der Künstler im Nebbienschen Gartenhaus

 

Comments are closed.