home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Autoren

Ein Gedicht von Charles Baudelaire (1821 – 1867) zu seinem 200. Geburtstag

2021, April 9.

Der Blick des Flaneurs im Vorübergehen 

Charles Baudelaire, geboren am 9. 4. 1821 in Paris, schrieb ab 1838 Gedichte, Prosa und auch Kritiken, übersetzte Prosa von Edgar Allan Poe und veröffentlichte mit 36 Jahren die Gedichtsammlung „Les Fleurs du Mal“  („Die Blumen des Bösen“), was wegen Beleidigung der öffentlichen Moral gegen Autor und Verleger einen Strafprozess nach sich zog. Heute aber gilt Baudelaire als einer der bedeutendsten französischen Dichter und als wichtiger Wegbereiter der literarischen Moderne in Europa. Seine famose Gedichtsammlung hat die europäische moderne Lyrik nachhaltig geprägt und immer wieder zu Übersetzungen – auch in deutscher Sprache – angeregt. Eines der schönsten Gedichte der Fleurs du Mal trägt den für die Moderne programmatischen Titel A une Passante, dem sich herausragende Übersetzer und Dichter und Nach-Dichter gewidmet haben.

Weiterlesen

„Eurotrash“ von Christian Kracht

2021, April 8.

Zwischen Roadmovie und Abenteuerroman

Ein Mann namens Christian Kracht geht mit seiner demenzkranken, gebrechlichen Mutter auf eine Reise. Im Gepäck sind neben Hermès-Tüchern und vielen Wodkaflaschen auch viele Tabletten, welche die Mutter schon frühmorgens schluckt. Sie ist ein süchtiges Wrack mit künstlichem Darmausgang…

von Simone Hamm

Der neue Roman von Christian Kracht

Weiterlesen

Hut ab – Kopf an! Zeitzeugen, Gespräche und Werke zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys

2021, April 6.

open call

Nur wenigen Zeitgenossen ist es gelungen, so nachhaltig einen Platz in der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts einzunehmen wie Joseph Beuys. Wenn sich am 12. Mai diesen Jahres der Geburtstag des Künstlers Joseph Beuys zum 100. Mal jährt, werden sich etliche kulturbeflissene Personen, Künstler*innen, Museen, Institutionen usw. an den Mann mit dem Filzhut und der Anglerweste erinnern. Wir rufen auf, zum 12. Mai 2021 eigene Gedanken oder Werke auf den Einfluss von Beuys zu überprüfen nach dem Motto: Was habe ich mit Beuys zu schaffen? Eine Veranstaltung des Kunstvereins EULENGASSE Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit FeuilletonFrankfurt und dem Filmforum Höchst. 

Immer mit Hut –  das Markenzeichen von Joseph Beuys; Foto: Inge Sauer 

Weiterlesen

Deutscher Sachbuchpreis 2021: Jury nominiert acht Sachbücher

2021, April 6.

Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels verleiht erstmalig den mit insgesamt 42.500 Euro dotierten Deutschen Sachbuchpreis in diesem Jahr. Ausgezeichnet wird ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Die Erste Preisverleihung findet am 14. Juni 2021 im Humboldt Forum im Berliner Schloss statt.

Diese 8 Sachbücher kommen in die Endrunde @MVB

Weiterlesen

„Homo hapticus – Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können“ von Dr. Martin Grunwald

2021, März 28.

Das Tastsinnessystem – verkannte Meisterleistung der Natur

Von Hans-Bernd Heier

Der Tastsinn wurde lange Zeit unterschätzt, auch von der Forschung. Dabei hat er einen überragenden Einfluss auf alle menschlichen Lebensbereiche. Für Dr. habil. Martin Grunwald, ein Pionier der Haptikforschung, ist der Tastsinn eine Art biologische Ursprache, die unser Leben vom Anfang bis zum Ende begleitet. Ohne Tastsinn und Berührung ist für ihn menschliches Leben nicht möglich „Der Homo sapiens ist in jeder Sekunde seines Lebens immer auch ein Homo hapticus“. In Pandemiezeiten allerdings mit erheblichen Einschränkungen.

Annabelle und Pascal – Berührungen sind wichtig für unser Wohlbefinden; Foto: Gisela Heier

Weiterlesen

Deutscher Hörbuchpreis: Das sind die Nominierten 2021

2021, März 26.

Die 15 Nominierten für den Deutschen Hörbuchpreis 2021 stehen fest: In fünf Kategorien hat die Nominierungsjury jeweils drei Produktionen für die Endrunde ausgewählt. Mit 282 Einreichungen von rund 60 Verlagen verzeichnet der Hörbuchpreis im Pandemiejahr 2020 unverändert hohe Teilnehmerzahlen. Hörproben gibt es hier

 

 

Weiterlesen

„Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert“ Ausstellung in der Bonner Kunsthalle.

2021, März 17.

Hannah Arendt, die große Theoretikerin und Philosophin hat sich zu allen großen Fragen des 20. Jahrhunderts geäußert:  zu Antisemetismus, Zionismus, dem Holocaust, dem Eichmannprozess, der Rassentrennung in den USA, den Studentenprotesten, zu Geflüchteten, zum Feminismus. Noch immer sind ihre Ideen und Gedanken wichtig. Gerade junge Leute haben Hannah Arendt für sich entdeckt.

von Simone Hamm

Monatelang ist die Ausstellung immer wieder verschoben worden. Jetzt endlich dürfen Besucher in die Bundeskunsthalle kommen, zur großen Ausstellung „Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert.“

Ausstellungsansicht; Foto: Laurin Schmid, 2020 © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Weiterlesen

Schwarze Pädagogik. Die deutschkritische Fassadenparole am Schauspiel Frankfurt

2021, März 1.

Wen soll sie erreichen, was soll sie bewirken? Und was löst sie tatsächlich aus?

Ein Kommentar von Uwe Kammann

Parole an der Fensterfront von Schauspiel Frankfurt; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Zum Tod des großen französischen Dichters Philippe Jaccottet

2021, Februar 26.

Das Unauffällige und Verborgene im Blick 

Philippe Jaccottet ist neben Yves Bonnefoy, Michel Deguy, Francis Ponge oder René Char eine der großen Stimmen der europäischen Poesie, sei es als Dichter, als Übersetzer von Homer, Ungaretti, Hölderlin, Leopardi, Rilke oder als Literaturkritiker. 1925 in Moudon/Waadtland geboren, lebte der Lyriker seit 1953 zurückgezogen im südfranzösischen Grignan in der Drôme, wo er gestern 95-jährig starb. Für sein umfangreiches Werk wurde er u.a. mit dem Petrarca-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Und welche Ehre! 2014 wurde sein Gesamtwerk in die legendäre Klassikeredition Bibliothèque de la Pléiade aufgenommen.


Philippe Jaccottet Photo © Gérard Khoury

Weiterlesen

Streaming im Holzhausenschlösschen zur Nachgeschichte des Nationalsozialismus im Rhein-Main-Gebiet

2021, Februar 13.

Auftakt zu einer neuen Reihe im Holzhausenschlösschen: Eine Region und die Schuld. Der Nationalsozialimus und seine Nachgeschichte im Rhein-Main-Gebiet. Prof. Dr. Walter Pehle, langjähriger Lektor im S. Fischer Verlag und Herausgeber der „Schwarzen Reihe“ mit über 250 Titeln, erinnerte an Ernst Klee, den Journalisten, dokumentarischen Filmer und Pionier der medizinischen Zeitgeschichte. Es ist ab sofort im Streaming nachzuhören.

Prof. Dr. Walter Pehle, Herausgeber der „Schwarzen Reihe“; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen