home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Darstellende Künste

„Hautnah“ – Filmkostüme von Barbara Baum im Deutschen Filmmuseum Frankfurt

2019, Januar 14.

Subtiles Spiel mit historischen Stoffen

Text und Fotos: Renate Feyerbacher

Videoinstallation der Videokünstler Siegfried Barth und Oliver Weiss im Eingangsbereich

Das Kostüm ist die halbe Rolle – davon ist Barbara Baum überzeugt. In ihrer Ansicht wird sie von Filmschauspielerin Hanna Schygulla unterstützt: „Ihre Kostüme machten Rollen.“ Unvergessen Hanna Schygulla als Willie Bunterberg im Film „Lili Marleen“ von Rainer Werner Fassbinder (1980). Die schöpferische Kostümbildnerin, eine der besten Deutschlands, und auch international gefeiert, schuf ein faszinierendes Abend-Ensemble aus Silberlamé, mit dem Willie am Ende des Films als Sängerin die Bühne betritt. Sie sollte darin wirken „wie in einem Panzer eingeschlossen“, so Fassbinder. Verwendet hat Barbara Baum einen Originalstoff aus den zwanziger Jahren, der heute allerdings Spuren des Zerfalls aufweist. Ein Höhepunkt der Ausstellung „Hautnah“ im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt.

Weiterlesen

Der Tänzer Akram Khan, „Xenos“ und die Geschichte des britischen Soldaten

2019, Januar 11.

„Erst wenn die Löwen ihre Geschichte selber erzählen, werden die Jäger nicht mehr Helden sein“, lautet ein afrikanisches Sprichwort. Geschichte ist immer die Geschichte der Sieger. Die Geschichtsschreibung, die man in Europa und Amerika kennt, ist westliche Geschichtsschreibung. Vieles bleibt ungesagt. Etwa, dass über eine Million Soldaten aus britischen Kolonien im ersten Weltkrieg auf Seiten der Briten kämpften. Viele starben. Heute weiß kaum jemand davon.

Ein Beitrag von Simone Hamm

Albträume des Gefangenen in: „Xenos“ von Akram Khan, Foto: Jean Louis Fernandez, Oper Köln
Weiterlesen

2019 – Neues Jahr, Neue Chancen, Neues Glück!

2019, Januar 1.

FeuilletonFrankfurt

wünscht

allen Lesern

ein

gelungenes und überraschendes

 Jahr

2019

Petra Kammann

für das Team

von

www.feuilletonfrankfurt.de

 

 

Opern-Uraufführung von „Marx in London“ von Jonathan Dove

2018, Dezember 17.

Eine Koproduktion mit der Scottish Opera und ein adäquater Schluss zum Ende des Marx-Jahres im Bonner Opernhaus

 Von Simone Hamm

Uraufführung MARX IN LONDON – Oper von Jonathan DoveMusikalische Leitung: David Parry / Inszenierung: Jürgen R. Weber / Bühne und Kostüme: Hank Irwin Kittel / Licht: Friedel Grass / Dramaturgie E: Andreas K. W. MeyerPremiere am 9. Dezember 2018, Opernhaus

Weiterlesen

Marco Goeckes Choreographie mit vier verschiedenen Tanzkompanien

2018, Dezember 14.

Eine Logistische Meisterleistung im Kölner StaatenHaus der Kölner Oper

Wer einmal etwas von Marco Goecke gesehen hat, wird beim zweiten Mal schon nach einer halben Minute die Handschrift Goeckes erkennen. Die Hände flattern, die Oberkörper zucken, die Beine bleiben vergleichsweise ruhig.

von Simone Hamm

aus: b.34 Ballett am Rhein Düsseldorf / Duisburg „Spectre de la rose“ Choreografie.: Marco Goecke, Foto: Gert Weigelt, zur Verfügung gestellt von der Oper Köln 

Jetzt hat die Oper Köln dem ehemaligen Hauschoreografen des Stuttgarter Ballets und designiertem Ballettdirektor in Hannover, Marco Goecke und seinen Werken einen ganzen Abend gewidmet. Das Außergewöhnliche daran: die vier Goecke-Choreografien werden von vier unterschiedlichen Kompanien getanzt, der Académie Princess Grace Monte Carlo, dem Ballett am Rhein Düsseldorf/Duisburg, dem Nationaltheater Mannheim Tanz und dem Tanz Luzerner Theater.

Weiterlesen

Starke Stücke im Schauspiel Frankfurt (16)

2018, Dezember 13.

Inszenierungen von Regisseur David Bösch am Schauspiel Frankfurt und „Die Verdammten“ am Berliner Ensemble

„räuber.schuldenreich“ von Ewald Palmetshofer„Emilia Galotti“ von Gotthold Ephraim Lessing am Berliner Ensemble, „Die Verdammten“ nach Viscontis Film und  „Mut und Gnade“ von Ken Wilber

von Renate Feyerbacher

Szene aus „räuber.schuldenreich“, Regie: David Bösch, v.l.n.r.: Matthias Redlhammer, Anke Sevenich, Heidi Ecks, Peter Schröder, Foto: Robert Schittko, Schauspiel Frankfurt

Weiterlesen

 „I Puritani“ von Vincenzo Bellini in der Oper Frankfurt

2018, Dezember 8.

Keine intimen Duette des Brautpaares – Eine extreme Liebesgeschichte

von Renate Feyerbacher

Fotos: Barbara Aumüller / Oper Frankfurt

Zum ersten Mal wird „I Puritani“, Oper seria in drei Teilen von Vincenzo Bellini, 1835 in Paris uraufgeführt, in Frankfurt gezeigt. Es ist eine Koproduktion – Inszenierung, Bühnenbild, Kostüme, Video und Licht – mit der Opéra Royal de Wallonie, Liège (Lüttich).

Bei der Frankfurter Premiere am 2. Dezember 2018 gab es wieder Beifallstürme für das sängerische Team, aber auch einige kräftige Buh-Rufe für das Produktionsteam.

 v.l.n.r.: Brenda Rae (Elvira), Thomas Faulkner (Lord Gualtiero Valton), Michael Porter (Sir Bruno Roberton; mit dem Rücken zum Betrachter) und John Osborn (Lord Arturo Talbo) sowie oben Chor der Oper Frankfurt

Weiterlesen

Das Béjart Ballet Lausanne und klassischer indischer Tanz auf Spitzenschuhen

2018, Dezember 6.

Vor über dreißig Jahren ist Béjart mit seiner damaligen Kompanie, dem Ballet du 20 siècle, nach Lausanne gezogen. Eine Reminiszenz an den der großen Choreografen Maurice Béjart

von Simone Hamm

Béjart fête Maurice, Foto: Lauren Pasche / Theater Bonn

Weiterlesen

Starke Stücke im Schauspiel Frankfurt (15): „Die Perser“ von Aischylos und „Furor“ von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

2018, November 30.

„Die Perser“

 Schmerz-Oratorium – Das Elend des Krieges

„Die Perser“, zuerst gezeigt bei den Salzburger Festspielen, ist derzeit im Schauspiel Frankfurt zu sehen. Ein Theaterstück, das auf den Erfahrungen des Dramatikers Aischylos beruht und 472 v.Chr. uraufgeführt und preisgekrönt wurde. Vor wenigen Tagen, am 17. November 2018, wurde die Inszenierung von Ulrich Rasche in Wien mit dem NESTROY – Theaterpreis als „Beste Aufführung im deutschsprachigen Raum“ ausgezeichnet.

Von Renate Feyerbacher

„Die Perser“, Regie: Ulrich Rasche, Katja Bürkle, Valery Tscheplanowa, Patrycia Ziolkowska
Foto: Birgit Hupfeld, Fotos:  Schauspiel Frankfurt

Weiterlesen

70 Jahre Menschenrechte und Hessischer Film- und Kinopreis in der Alten Oper

2018, November 20.

Zum 29. Mal Preise für großes Kino

Gelassen konnte Matthias Brandt am 12. Oktober über den Roten Teppich in die Alte Oper schreiten, denn er konnte sich eines Preises sicher sein. Regierungschef Volker Bouffier hatte ihm den Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten zuerkannt.

von Renate Feyerbacher

Alle Preisträger, Foto: Renate Feyerbacher

Weiterlesen