home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Alle Artikel zu Buchmessen

Wechsel an der Spitze des Börsenverein des Deutschen Buchhandels: Die Wahl fiel auf Karin Schmidt-Friderichs

2019, Juni 19.

Brückenbauerin und Powerfrau

Karin Schmidt-Friderichs, Verlegerin Verlag Hermann Schmidt GmbH & Co. KG, Foto: Gaby Gerster, Feinkorn

„Ich danke für Unterstützung, Zuspruch und Vertrauen. Die Buchbranche steht vor Herausforderungen, die wir nur lösen können, wenn wir das Trennende von Sparten und Unternehmensgrößen überwinden und gemeinsam auftreten. Die Branche vergisst über den Herausforderungen manchmal ihre Faszination und Stärke. Ich sehe mich als Brückenbauerin, Moderatorin und Sprachrohr für Buchbegeisterung nach innen und außen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Vorstandes und die vielfältigen Anregungen von Interessengruppen, Arbeitsgemeinschaften und einzelner Mitglieder“, sagte Karin Schmidt-Friderichs, die frischgewählte künftige Vorsteherin des Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Die Verlegerin des Hermann Schmidt Verlags aus Mainz wurde heute auf der Hauptversammlung des Buchhändler- und Verlegerverbandes in Berlin gewählt. Der 1825 gegründete Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist die Interessenvertretung der deutschen Buchbranche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit. Er vertritt rund 4.500 Buchhandlungen, Verlage, Zwischenbuchhändler sowie andere Medienunternehmen. Außerdem veranstaltet er die Frankfurter Buchmesse, vergibt den
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie den Deutschen Buchpreis, engagiert sich in der Leseförderung und für die Freiheit des Wortes.

Weiterlesen

Alfred Grosser: Grand officier, Commandeur der Ehrenlegion

2019, Januar 7.

FeuilletonFrankfurt gatuliert

OB Peter Feldmann und Friedenspreisträger Alfred Grosser, Foto: Petra Kammann

Alfred Grosser, der in Frankfurt gebürtige Franzose und deutsch-französische Politologe, erhielt zu Anfang des Jahres die in Frankreich verliehene ranghöchste Auszeichnung für militärische und zivile Verdienste: das Großkreuz der Ehrenlegion, das seit der Napoleonischen Ära streng nach individuellem Verdienst, ohne Ansehen der Herkunft, des Standes, der Religion und des Geschlechts vergeben wird.

Weiterlesen

Lesenswert: Georgische Erzählungen – Aka Morchiladze Roman „Der Filmvorführer“ und „Die Erfindung des Ostens“ von Irma Tavelidze

2018, Dezember 4.

Georgien, dieses ferne Ländchen am östlichen Rand von Europa, scheint uns schon lange sehr nahe zu stehen. Bilder seiner majestätischen Berglandschaften und lieblichen Weinbauregionen, seiner malerischen Wüsten-Gegenden, uralten christlichen Klöstern und gut gelaunten Folklore-Sängern kennt hierzulande fast jeder. Mit seiner Jahrtausende alten Kultur und vor allem mit seiner facettenreichen Literatur aber waren hierzulande bislang nur wenige vertraut. Das könnte sich ändern, nachdem im Lauf dieses Jahres eine bemerkenswerte Vielfalt georgischer Klassiker und Gegenwartsautoren übersetzt wurde und deutsch Leser nun aus einer wunderbaren Fülle älterer und jüngerer Prosa-, Lyrik- und Essay-Bände auswählen können.

Von Gisela Erbslöh

Aka Morchiladze, Foto: Nata Sopromadze

Aka Morchiladze zum Beispiel.

Weiterlesen

70 Jahre Menschenrechte und Hessischer Film- und Kinopreis in der Alten Oper

2018, November 20.

Zum 29. Mal Preise für großes Kino

Gelassen konnte Matthias Brandt am 12. Oktober über den Roten Teppich in die Alte Oper schreiten, denn er konnte sich eines Preises sicher sein. Regierungschef Volker Bouffier hatte ihm den Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten zuerkannt.

von Renate Feyerbacher

Alle Preisträger, Foto: Renate Feyerbacher

Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2018 – Friedenspreis für Jan und Almeida Assmann

2018, Oktober 16.

Zweistimmige Vermittler zwischen alten und neuen Sprachen in der „Republik des Geistes“

Preisverleihung in der Paulskirche: OB Peter Feldmann, die Friedenspreisträger Jan und Aleida Assmann sowie Börsenvereinsvorsteher Heinrich Riethmüller

Von Petra Kammann

Eine ungewöhnliche Entscheidung: Die deutsche Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und der deutsche Alt-Ägyptologe und Kulturwissenschaftler Jan Assmann wurden am 14. Oktober in der Frankfurter Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet, der mit 25.000 Euro dotiert ist. Die Laudatio hielt der deutsch-amerikanische Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht. Mit dem Ehepaar Jan und Aleida Assmann wird zum zweiten Mal seit 1950 ein Paar – 1970 war es das schwedische Ehepaar Alva und Gunnar Myrdal – mit dem renommierten Kulturpreis ausgezeichnet. Die Preisträger riefen in ihrer Dankesrede zu grenzüberschreitender Solidarität auf.

Weiterlesen

Ohne Worte: Eine Foto-Sammlung von der Frankfurter Buchmesse 2018

2018, Oktober 15.

Nicht alle Reichtümer auf der Buchmesse sind gedruckt. Es gibt viel Reizvolles für die Augen.

Von Uwe Kammann
Hier einige Augenblicke…

Weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2019 – Ehrengast Georgien überreichte die GastRolle an Norwegen

2018, Oktober 15.

Georgien geht. Norwegen kommt. Feierliche Übergabe der GastRolle

Es waren emotionale Momente am Buchmessesonntag…

Ein letzter Blick in den georgischen Pavillon mit dem stilisierten 33 Charakteren des georgischen Alphabet

Übergabe der Gastrolle an Norwegen, v.l.n.r: Halldór Guðmundsson, Projektmanager des Ehrengastprojekts 2019, Margit Walsø, Direktorin von Norwegian Literature Abroad; Medea Metreveli, Direktorin des Georgian National Book Center und Buchmessedirektor Juergen Boos; Alle Fotos: Petra Kammann 

Weiterlesen

Eine HR-Bühne für ein Hörspielereignis zur Buchmesse

2018, Oktober 9.

Wofür stehen Spitzenproduktionen wie „Homo Faber“ und „Tonio Kröger“?

Von Uwe Kammann

Matthias Brandt spricht die Rolle des Walter in HOMO FABER, Hörspiel von Heinz Sommer nach dem gleichnamigen Roman von Max Frisch, Regie: Leonhard Koppelmann, Musik: Jörg Achim Keller,hr2-kultur Foto © HR/Susann Schütz 

Zur Hörbuchpremiere von „Homo Faber“ – eines im Pfingstprogramm des HR gesendeten Hörspiels nach dem Roman von Max Frisch – lädt der Sender am 21. Oktober 2018 zu einer Veranstaltung „Hörspiel Live“ in den Sendesaal ein. Matthias Brandt und Paula Beer werden Szenen aus dem Stück sprechen, Jörg Achim Keller wird seine Kompositionen für dieses Hörspiel mit der hr-Bigband vorstellen. Hörspielbearbeiter Heinz Sommer, Regisseur Leonhard Koppelmann und die Künstler werden zusätzlich Einblick in ihre Arbeit geben. – Uwe Kammann beschreibt hier den Rahmen, in dem eine Produktion dieses Charakters entstanden ist.

Weiterlesen

Buchmesseauftakt: Der Deutsche Buchpreis 2018

2018, Oktober 8.

Der Deutsche Buchpreis 2018 ging an Inger-Maria Mahlke für ihren Roman „Archipel“ (Rowohlt). Wir gratulieren!

Der /die Sieger/in des Deutschen Buchpreises wird traditionell am Vorabend der Frankfurter Buchmesse im Frankfurter Römer bekannt gegeben. Die Sprecherin der Jury, Christine Lötscher, beschrieb die Auswahl der sechs Bücher mit einem Zitat des Schriftstellers William Faulkner: „Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen.“  Alle in diesem Jahr ausgewählten Romane folgten „fabulierend, spekulierend, verspielt“ ganz unterschiedlichen Spuren der Vergangenheit.

Überglücklich empfing Inger-Maria Mahlke am 8. Oktober 2018 den Deutschen Buchpreis im Frankfurter Römer, Foto: Petra Kammann

Weiterlesen

Appetitliches zur Frankfurter Buchmesse: Tischsitten und Gebräuche aus aller Welt

2018, Oktober 7.

Ein kleiner Appetizer

Von Petra Kammann

Bevor die Internationale Frankfurter Buchmesse mit dem Ehrengast Georgien ihre Tore öffnet, wollen wir uns kulinarisch und geistig schon eimal rüsten. Das Land zwischen Kaukasus  und Schwarzem Meer – so werden wir in den kommenden Tagen verstärkt hören, sehen und lesen – hat eine durchaus alte Geschichte. Das etwa zeigt im Rahmen des Ehrengast-Programms das Archäologische Museum in Frankfurt in einer Ausstellung „Gold & Wein – Georgiens älteste Schätze“ und zeichnet ein umfassendes Bild der frühen kulturellen Entwicklungen des Landes vom Beginn der Landwirtschaft im Kaukasus ab 6000 v. Chr. bis hin zur Trialeti-Kultur der Mittelbronzezeit um 2100 – 1700 v. Chr. Da gehen „Gold und Wein“ durchaus Hand in Hand und befruchten einander, und die Menschen lassen sich inspirieren und erfinden schon früh Rad und Wagen…

Blick in die Ausstellung „Gold & Wein – Georgiens älteste Schätze“ im Archäologischen Museum. Eine regelrechte Weinkultur wird hier seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. anhand von in den Boden gestellten Tonamphoren und kunstvollen Trinkgefäßen anschaulich; Foto: Petra Kammann

Weiterlesen