home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

FAT – Frankfurter Ateliertage 2014 (4)

Atelierhaus Salzschlirfer Strasse:
Brigitte Halder
Sandra Mann

Von Erhard Metz

L1220765-430

Brigitte Halder, ohne Titel, Öl auf Leinwand, Aquarellfarbe, Tusche; Foto FeuilletonFrankfurt

Es zählt schon mit zum Originellsten, was wir in diesen Tagen angetroffen haben: Brigitte Halder (1960 in Bad Saulgau geboren, Studium der Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Münster, der Freien Kunst an der Fachhochschule Köln und der Freien Malerei und Kunsttheorie an der Städelschule bei Professor Raimer Jochims) hat eine Art „Bildinstallation“ entwickelt, sie besteht aus einem Tafelbild auf Leinwand, das auf dem Boden steht und an die Wand anlehnt. Unmittelbar darüber setzt eine Wandmalerei das Gemälde gewissermassen fort. Schliesslich positioniert sie vor all diesem einen Keilrahmen, den sie mit Tusche sparsam bemalt hat – er ist etwas aus dem Winkel geraten und neigt sich deshalb nach rechts, ohnehin passt er mit Grösse und Format nicht zum Bild. Reflexion des Künstlertums und der Malerei?

Wie stets nicht minder originell die Fotografien von Sandra Mann, immer wieder überrascht sie uns mit einem schier unerschöpflichen Reichtum an Motiven – stets scharfblickend, gesellschaftspolitisch-kritisch, mal schon fast verdachterregend liebenswert-romantisch, mal ironisch-makaber bis hin zu Sarkasmus und schwarzem Humor – so gänzlich ohne Denkanstösse und ohne zumindest ein wenig Unbehaglichkeit soll schliesslich niemand ihr Atellier verlassen dürfen! Unter ihre Fotografien aus nahen Waldgegenden mischt sie augenzwinkernd auch schon mal einen Fake und macht ihre Arbeiten dabei zu Vexierbildern.

Kenner der Frankfurter Kulturszene werden die von Sandra Mann hier Abgelichteten rasch identifizieren, wenn nicht, hier eine kleine Hilfe: Familie Montez-Chef Mirek Macke hebt im tiefen Wald (s?)ein Grab aus; Jean-Christophe Ammann raucht mit der Frankfurter Künstlerin Annika van Vugt Friedenspfeifen (haben die das nötig, die beiden verstehen sich doch gut!); schliesslich das Künstlerinnen-Geschwisterpaar Anni und Sibel Öztürk, so niedlich und adrett im schwarzen Künstlerinnen-Kittelchen, mit weissen Krägelchen, Manschettchen und Haarbändchen haben wir die zwei schon lange nicht mehr gesehen!

56_270713-3296b-650

Mirek Macke gräbt sich sein eigenes Grab (Enkheimer Wald, Germany), Fotografie, © Sandra Mann

96_200513-7561Wolke3HP-650

↑ Es geschah am helllichten Tag (Annika van Vugt & Jean-Christophe Ammann, Feldberg, Germany), 2013, Fotografie, © Sandra Mann

↓ Anny & Sibel, weisses Papier (Offenbacher Wald, Germany), 2013, Fotografie, © Sandra Mann

98_290913-6224bCYHP-650

Die Fotografien stammen aus der Serie „Holla die Waldfee“. Liebe Sandra Mann: Weiter so! Wir freuen uns auf eine Edition mit diesen herrlichen Bildern!

Die FAT Frankfurter Ateliertage 2014 – West – finden am 29. (14 bis 20 Uhr) und am 30. (12 bis 18 Uhr) November 2014 statt.

Am 29. November, 20.30 Uhr, erfolgt im Künstlerhaus basis, Gutleutstrasse 8-12, die Verleihung des Preises (Arbeitsstipendiums) 2014 des Frankfurter Kulturamts.

→  FAT – Frankfurter Ateliertage 2014 (5)
→  FAT – Frankfurter Ateliertage 2014 (1)

Schreib´ einen Kommentar