home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Absolventenausstellung 2014 der Städelschule “Pashmina” im MMK-Zollamt (2)

Absolventenpreis 2014 geht an Natasja Loutchko

L1210184B-430

Sie erhielt den Absolventenpreis 2014 des Städelschule-Portikus e.V.: Natasja Loutchko (im Hintergrund Anna Goetz, Kuratorin der Absolventenausstellung)

Eigentlich wie jedes Jahr hatte es die Jury auch heuer nicht leicht, unter den Arbeiten der 34 die Hochschule verlassenden Studierenden die Preis-„würdigste“ auszuwählen. Der Runde der Juroren für den mit 2.000 Euro dotierten, vom Verein Städelschule Portikus e.V. gestifteten Preis gehörten dieses Mal Städelschul-Professor Douglas Gordon, MMK-Sammlungsleiter Mario Kramer, Claudia Orben-Mäckler, Vorstandsmitglied des Vereins Städelschule Portikus e.V. und Mitglied des Kuratoriums Portikus sowie Susanne Pfeffer, die Direktorin des nicht nur durch die documenta berühmten Fridericianums in Kassel an.

L1210182-600

Haben gut lachen, zwei Jury-Mitglieder und die Preisträgerin: Claudia Orben-Mäckler, Natasja Loutchko und Douglas Gordon

Die Begründung der Jury: „Der Künstlerin Natasja Loutchko gelingt es, in ihrem gezeigten Werk ‚Blank, 2014‘, unter Vermeidung gängiger Strategien mit unterschiedlichen Medien wie Performance, Video, Fotografie und Installation ein Werk zu gestalten, das ein Licht wirft auf eine dunkle Seite unserer Gesellschaft, die es verdient beachtet zu werden. Dies hat die Jury in hohem Masse überzeugt.“

L1210219A-430

Natasja Loutchko, „Blank“, Video 5 Minuten, Installation; diverse Installationsansichten

L1210228-430

Wir sehen eine in etwa rechtwinkelige, auf einer Seite abgestützte hölzerne Konstruktion, einem zweiteiligen Paravent ähnlich; auf der Aussenseite auf dem Boden und angelehnt ein Flachbildschirm, er zeigt einen fünfminütigen Videoloop. Innen ein weisses Blatt mit zwei Abbildungen: oben eine stille Fluss- oder Seelandschaft, unten – so scheint es – zwei Personen, nach vorn gebeugt, vor einem weiten Maschendraht. Es sind Fotografien, sie weisen jeweils einen strengen Bildaufbau auf, sind jedoch ausgefranst bzw. ab- und ausgerissen, das Blatt selbst ist mit einem durchsichtigen (Leim?)Anstrich auf die rückseitige rechte Platte des Paravents fixiert.

L1210206-450a

Im Video eine mit einer rötlichen Maske, mal mit weissem T-Shirt, mal mit einem dunklen Kapuzenumhang bekleidete Person, es ist die Künstlerin selbst, an dem Tattoo auf dem rechten Arm unschwer zu identifizieren. Sie bewegt sich in einem trostlosen, teilweise mit Lattenverschlägen versehenen Kellergang, mal vor und in einem Aufzug, der nicht zu funktionieren scheint, sie scheint – erfolglos – eine Tür aufbrechen zu wollen, lehnt erschöpft auf einem mit klassischer Heftung gepolsterten Sofa. Bedrückende, verwirrende, alptraumhafte Szenen.

Es ist eine gefilmte Performance der Künstlerin, eingebettet in eine minimalistische architektonische Konstruktion eines Aussen und Innen, die Fotografien im Inneren stehen in einem Bezug zum Video aussen. Bei längerem Hinschauen imaginieren wir in der vorderen Gestalt die Person mit dem Kapuzenumhang und der rötlichen Maske.

L1210222-600

L1210224-600

In ihren Arbeiten erkundet die Künstlerin, wie sie einmal sinngemäss formulierte, die Beziehungen zwischen Anderssein, Einsamkeit und Fremdsein, Entfremdung. Sie beschäftigt sich mit Fragen der Gesellschaft und der sozialen Beziehungen, auch vor dem Hintergrund ihrer eigenen persönlichen Geschichte.

Natasja Loutchko wurde 1983 in Stockholm geboren. Sie studierte an der Konstfack (University College of Arts, Crafts and Design) in Stockholm mit dem Abschluss Bachelor of Fine Art und an der Academy of Fine Arts in Poznan. 2009 begann sie ihr weiteres Studium an der Städelschule in der Filmklasse von Professor Douglas Gordon. Beim Rundgang 2013 erhielt sie den Gruppen-Förderpreis der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Natasja Loutchkos Bachelor-Arbeit von 2009 ist auf der Website der Konstfack Stockholm zu sehen – interessant der Vergleich zur heutigen Absolventenarbeit; der dortige weiterführende Link auf Loutchkos eigene Website sorgt für einige Überraschung!

Abgebildete Werke © Natasja Loutchko; Fotos: FeuilletonFrankfurt

→  Absolventenausstellung 2014 der Städelschule “Pashmina” im MMK-Zollamt (3)

→  Absolventenausstellung 2014 der Städelschule “Pashmina” im MMK-Zollamt (1)

Schreib´ einen Kommentar