home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Absolventenausstellung 2014 der Städelschule „Pashmina“ im MMK-Zollamt (1)

Von Erhard Metz

L1210079B-430

Seit wann gibt es denn hier ein Gymnasium, und überhaupt, die Abiturfeiern sind doch längst vorüber – so mag sich mancher fragen, der dieser Tage an der Ecke Dom-/Braubachstrasse entlangschlendert. Nun, natürlich steht hier kein Gymnasium, sondern das MMK Zollamt, und der näher Hinschauende wird des Schriftzugs „Absolventen der Städelschule 2014“ gewahr und weiss fortan, woran er ist.

Wir hätten uns nun sehr gewundert, wenn zehnsemestrige Hochschulabsolventen auf derartige Abiturientenmätzchen verfallen wären, wie wir sie Mitte Mai in Gestalt kinderbettlakengrosser besprühter Tücher in der Aula unseres altehrwürdigen Kasseler Wilhelmsgymnasiums angetroffen hatten. So ist das Ganze vielleicht ein Kunstwerk? Richtig, so ist es. Moritz Grimm hat es unter dem Titel „Molli“ gestaltet.

Ja, wie war das doch damals, vor fünf und mehr Jahren, beim Abitur, bevor der Aufbruch in die weltweit berühmte Städelschule begann?

L1210084B-430

Traditionsgemäss öffnet die Staatliche Hochschule für Bildende Künste – die Städelschule – den Absolventen mit einer Abschluss-Ausstellung den Weg ins freie künstlerische Leben – zum sechsten Mal in einem institutionellen – will sagen musealen – Rahmen, nämlich in der MMK-Dependance Zollamt.

L1210114A-430

Städelschulrektor Professor Philippe Pirotte beim Presserundgang, im Hintergrund die Arbeit „Hilda“ von Buck Ellison

34 Studierende – spätestens von jetzt an Künstlerinnen und Künstler – aus den Klassen der Professoren Monika Baer, Peter Fischli, Douglas Gordon, Judith Hopf, Michael Krebber, Tobias Rehberger und Willem de Rooij zeigen ihre Werke in den Bereichen Malerei und Skulptur, Installation und Performance, Fotografie, Video und Film. Es sind: Taslima Ahmed, Jagoda Bednarsky, Alan B. Brock-Richmond, Tobias Donat, Sofia Duchovny, Buck Ellison, Deniz Eroglu, Hélène Fauquet, Adam Fearon, Nik Geene, Lena Grewenig, Moritz Grimm, Maki Ishii, Rasmus Søndergaard Johannsen, Billie Maya Johansen, Margarethe Kollmer, Natasja Loutchko, Dana Munro, Huseyin Oylum, Olga Pedan, Marcel Petry, Lena Philipp, Manuel Raven, Kirsten Reibold, Ani Schulze, Jessica Sehrt, W. Wendell Seitz, Giovanni Sortino, Simon Speiser, João Teixeira, Raphaela Vogel, Mark Walker, Martin Wenzel und Okan Yildirim.

L1210138A-430

Das Medieninteresse ist gross: MMK-Direktorin Susanne Gaensheimer, zum sechsten Mal Gastgeberin der Absolventenausstellung, vor der multimedialen Installation „Luring Potential“ von Simon Speiser

„Die Städelschule ist eine der derzeit interessantesten Kunsthochschulen, und dies nicht nur in Deutschland, sondern weltweit“, sagt Susanne Gaensheimer. „Als Museum für die Moderne und die Gegenwartskunst liegt uns diese langjährige Kooperation besonders am Herzen, weil sie eine intensive Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem zentralen Thema unserer Institution ermöglicht, nämlich unserer Zeit, und mit jenen, die an ihrem Puls arbeiten, den jungen Künstlerinnen und Künstlern“.

„Eine meiner ersten Erfahrungen an der Städelschule“, ergänzt Städelschulrektor Professor Philippe Pirotte, „waren die Vorbereitungen zur Ausstellung der Absolventen im MMK Zollamt. Besonders faszinierte mich der demokratische Prozess, der alle Bereiche der Vorbereitungsphase einbezogen hat“.

L1210119-430

Anna Goetz, Kuratorin der Ausstellung, mit Rasmus Søndergaard Johannsen; im Hintergrund MMK-Sammlungsleiter Mario Kramer

Ein besonderes Kunststück brachte die Ausstellungs-Kuratorin Anna Goetz zustande, wie Gaensheimer und Pirotte bestätigten: die Arbeiten unterschiedlichster Art der 34 Absolventinnen und Absolventen in der räumlichen Begrenztheit des Zollamtssaals angemessen zur Geltung zu bringen – in Distanz wie auch in Korrespondenz zu- und untereinander.

Die Ausstellung steht unter dem Titel „Pashmina“. Was für ein Bewenden es damit hat, verraten wir unseren geschätzten Leserinnen und Lesern in der nächsten Folge unserer Berichtsreihe.

Zur Eröffnung der Absolventenausstellung am Dienstag, 8. Juli 2014, um 19.30 Uhr werden zwei Performances zu sehen sein:

20.30 Uhr, Vortragssaal des MMK: „Trace Loops“, Sound-Performance von Alan B. Brock-Richmond. Der Künstler bringt Ausschnitte aus Aufzeichnungen sämtlicher vergangener Soundperformances zu einer neuen Komposition zusammen. In der Ausstellung verbleiben von dieser Performance die einzelnen Tonbänder, das Archiv, das mittels der Performance aktiviert wurde.

21 Uhr, Foyer im MMK Zollamt: „Wild tongues can’t be tamed, they can only be cut out“ von João Teixeira (in Zusammenarbeit mit Isabel Aguiar and Zoltan Ará). Die zehnminütige performative Lesung aus dem von Teixeira geschriebenen Roman „Sunday and Moonday“ (2014) ist eine Hommage an die mexikanische Schriftstellerin und Wissenschaftlerin Gloria Anzaldúa (1942-2004), die sich in ihrer wissenschaftlichen Arbeit insbesondere mit Kulturtheorie, feminististischer Theorie und Queer-Theorie auseinandergesetzt hat.

Ferner wird der diesjährige Absolventenpreis vergeben.

Fotos: Erhard Metz

→  Absolventenausstellung 2014 der Städelschule “Pashmina” im MMK-Zollamt (2)

 Siehe Absolventenausstellungen der Städelschule:

Absolventenausstellung 2013 der Städelschule “say my name, say my name” im MMK-Zollamt
Absolventenausstellung 2012 “Zauderberg” der Städelschule im MMK-Zollamt
Absolventenausstellung 2011 der Städelschule “ENCORE” im MMK-Zollamt
Absolventenausstellung 2010 der Städelschule “Geschmacksverstärker” im MMK-Zollamt
Absolventenausstellung 2009 der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule
Absolventenausstellung 2008 der Städelschule
Absolventenaustellung 2007 “Hit the Road Jack” der Städelschule Frankfurt am Main

Schreib´ einen Kommentar