home

FeuilletonFrankfurt

Das Online-Magazin von Erhard Metz

Archiv für April, 2014

Nina Ansari: Lichtleinwände

Mittwoch, 30. April 2014

Von der Spree an den Main: Nina Ansari auf der „Luminale“ 2014 in Frankfurt

Von Evrim Weinlein

Zwar ist die Luminale 2014 schon runde zwei Wochen vorüber, aber Nina Ansaris Lichtleinwände verdienen es, in Erinnerung gerufen zu werden. Sie waren Ende März/Anfang April am neuen Standort des Frankfurter Kunstvereins „Familie Montez“ in den Bögen unter der Honsellbrücke zu bewundern

IMG_3017-400

Nina Ansari im Kunstverein Familie Montez, Luminale 2014, Foto: Ryu Oyama

Die Künstlerin Nina Ansari präsentierte die zweite bislang veröffentlichte Serie ihrer bemalten Lichtleinwände. Zum ersten Mal arbeitete sie mit Rastern im Bildmotiv – rein abstrakten Formen. Weiterlesen

Lausanne – grüne Stadt am Genfer See

Montag, 28. April 2014

Von Elke Backert

„Gut, dass Sie jetzt unsere schöne Stadt besuchen. Irgendwann werden wir eine Baustelle sein, denn Lausanne will die Straßenbahn wieder einführen.“ Die Stadtführerin der Hauptstadt des Kantons Waadt im französischsprachigen Teil der Schweiz sieht das Grauen vor sich. Aber keine Angst, noch kann man gemütlich durch die Altstadt schlendern, in den zahlreichen Parks und am Genfer See Ruhe finden.

Architektur_Lausanne_2013_07_10_Foto_Elke_Backert-430a

Architektur in Lausanne Weiterlesen

Tobias Rehberger in der SCHIRN Kunsthalle Frankfurt

Samstag, 26. April 2014

„Home and Away and Outside“

Natürlich kann man als Frankfurter nach Berlin, München, Düsseldorf oder Köln reisen, wenn man sich in der deutschen Ausstellungsszene umschauen will; derzeit vor allem nach Berlin pilgern, zur von vielen bereits zur „Jahrhundertausstellung“ geadelten Schau „Evidence“ von Ai Weiwei mit u. a. rund 6000 chinesischen Hockern. (Nun hatten wir bereits 886 Hocker des Künstlers auf der Biennale Venedig 2013 im „deutschen“=“französischen“ Pavillon – stecken die jetzt in Berlin wieder mit drin?)

Also Berlin kann und soll – muss aber nicht unbedingt sein. Denn: In der Kunst- und Kulturstadt Frankfurt am Main machen sich heuer gleich vier namhafte Ausstellungsereignisse fast schon untereinander Konkurrenz: die „Emil Nolde. Retrospektive“ im Städel Museum (bis 15. Juni 2014); „Esprit Montmartre. Die Bohème in Paris um 1900“ (bis 1. Juni); „Tobias Rehberger. Home And Away And Outside“ (bis 11. Mai), beide in der SCHIRN Kunsthalle; und im MMK die Riesenschau „Die Göttliche Komödie. Himmel, Hölle, Fegefeuer aus Sicht afrikanischer Gegenwartskünstler“, die fast das ganze Haus ausfüllt und noch bis zum  27. Juli 2014 läuft.

L1190931B-430

Tobias Rehberger in der Pressekonferenz am 20. Februar 2014

Beginnen wir mit Tobias Rehberger in der SCHIRN Weiterlesen

Andalusien – christlich-islamischer Kulturschatz / 7

Mittwoch, 23. April 2014

Ein Reisebericht

7. Teil: Granada (1) Die Alhambra

Text und Fotos: Renate Feyerbacher

056

Blick vom Hügel Albaicín auf die Alhambra

„Granada, Du Land meiner Träume, in den Tönen des Gitanos singe ich für Dich“. Wer hat nicht die Melodie des Liedes im Ohr, das der mexikanische Komponist Augustín Lara 1932 komponierte und das grosse Tenöre, aber auch Schlagersänger gerne trällern?

„Wer Granada nicht gesehen hat, hat nichts gesehen“ so heisst es in einem spanischen Sprichwort.

Granada ist eine Stadt der Sehnsucht Weiterlesen

FROHE OSTERN 2014!

Sonntag, 20. April 2014

20665städel-artothek

Hans Holbein d. Ä. (um 1465 bis 1524), Hochaltar der Frankfurter Dominikanerkirche: Auferstehung Christi, 1501, Mischtechnik auf Holz, 166,3 x 150,3 cm; Städel Museum, Frankfurt am Main, © Städel Museum – ARTOTHEK

 

FeuilletonFrankfurt wünscht
seinen Leserinnen und Lesern
ein frohes und gesegnetes Osterfest!