home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Absolventenausstellung 2011 der Städelschule “ENCORE” im MMK-Zollamt / 2

Das von vielen vielerorts und oft genug totgesagte Tafelbild – es lebt! Immer noch – und von manchen wiederentdeckt – stellt es diejenige Form künstlerischen Schaffens dar, die von einem breiteren Publikum mit dem Begriff „Kunst“ am häufigsten und engsten konnotiert wird.

„Überraschender Weise“, stellt denn auch Städelschul-Rektor Nikolaus Hirsch fest, „sind in diesem Jahr vor allem malerische Positionen vertreten, die zu gut einem Drittel die facettenreiche Gruppenausstellung ausmachen“.

Mit gleich sechs Arbeiten stellt beispielsweise Alfred Boman eine breite Palette an Malerei in mixed media-Technik zur Diskussion. Dabei schraubt er auch schon mal metallene Winkelstücke sichtbar auf den Holzrahmen und versieht diesen mit einer verspielten Applikation.

Alfred Boman, Cold mom, 2011, mixed media painting, 100 x 140 cm

Sabine Rak wartet im Rahmen einer Reihe „Alles fliesst“ mit drei stillen, poesievollen Arbeiten in Öl auf Leinwand auf. In „Ich – passiv“ stehen dabei zwei Rollen des Bürosessels und der rechte Fuss der Ich-Protagonistin – beides in Invers-Weiss ausgeführt – auf einem passepartoutierten und gerahmten Tafelbild. In unseren Augen keinesfalls eine kritische Geste, sondern Selbstvergewisserung und Affirmation: das Tafelbild als fester Boden und Fundament.

Sabine Rak, Ich – passiv, Öl auf Leinwand, 185 x 140 cm

Einer „Bild-in-Bild“-Installation gleicht die Arbeit von Jonas Weichsel. Auf einem mit geometrischen Mustern gestalteten grossformatigen Wandgemälde platziert er zwei Arbeiten in Öl und Acryl auf unterschiedlichen Malgründen, die mit den Senkrechten und Waagerechten, den Diagonalen und Winkeln des Hintergrunds korrespondieren: eine ebenfalls Ruhe ausstrahlende Arbeit von grosser Spannweite und hohem ästhetischen Reiz.

Jonas Weichsel
Wandgemälde, Acryl auf Rigipswand, 400 x 750 cm
E Bild, 2011, Öl und Acryl auf Leinwand, 160 x 220 cm
Jaune Brilliant, Öl und Acryl auf Aluminium, 40 x 50 cm

Die sensible, assoziationsreiche, wiederum weitgehend figurative Malerei von Sarah Schoderer fiel uns bereits beim Städelschul-Rundgang 2010 auf. Die Malerin hat – gerade auch in ihren Bild-in-Bild-Gemälden – eine charakteristische Formensprache und Palette entwickelt, die uns auf eine ebenso besondere wie geheimnisvolle Weise anspricht.

Sarah Schoderer
Portrait mit Tüte (nach El Greco), 2011, Öl auf MDF, 50 x 45 cm
Akt und Tisch, 2011, Öl auf Leinwand, 50 x 40 cm

Städelschulabsolventen-Ausstellung im MMK Zollamt, noch bis 23. Oktober 2011 (Folge 3).

(abgebildete Werke © jeweilige Künstler; Fotos: FeuilletonFrankfurt)

⇒   Absolventenausstellung 2011 der Städelschule “ENCORE” im MMK-Zollamt / 1

 

Schreib´ einen Kommentar