home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Archiv für Juli, 2011

Abschied von der Holbein-Madonna

2011, Juli 29.

Sie wird Hessen verlassen, die „Schutzmantel-Madonna“ von Hans Holbein dem Jüngeren, seit 2004 war sie als Leihgabe des Adelshauses Hessen im Frankfurter Städel Museum zu bewundern, davor im Stadtmuseum Darmstadt. Die Fachwelt rechnet das Bild zu den weltweit schönsten und bedeutendsten Altmeistergemälden, ja sie vergleicht es mit Raffaels berühmter „Sixtina“ in Dresden. Noch in den letzten Ausstellungstagen im Städel huldigten ihm Tausende von Besuchern zum Abschied.

Hans Holbein der Jüngere (1497/98 – 1543), Die Madonna mit der Familie des Bürgermeisters Meyer(1525/26), Öl auf Nadelholz, 146,5  x 102,0 cm; Bildnachweis: Städel Museum Frankfurt am Main Weiterlesen

Sommerausstellung 2011 des Frankfurter Künstlerclubs im Nebbienschen Gartenhaus

2011, Juli 27.

Wir widersprechen niemandem, der sagt, dies sei einer der schönsten kleinen Plätzchen in ganz Frankfurt: der Park um das Nebbiensche Gartenhaus in der Bockenheimer Anlage. Viele der ringsum im Zentrum der Stadt arbeitenden Menschen suchen ihn für ein paar Minuten der Erholung und Entspannung in den Mittags- und frühen Abendstunden auf. Und – wie wir alle längst wissen -: der Frankfurter Künstlerclub hat in jenem klassizistischen Kleinod sein Domizil.

Weiterlesen

Biennale Arte Venedig 2011 (3): Die Goldenen Löwen

2011, Juli 26.

Er ist eine hohe Auszeichnung: der „Leone d‘ Oro“, der Goldene Löwe, alle zwei Jahre anlässlich der Biennale Arte in Venedig verliehen. Wobei man nicht vergessen darf: Zur Biennale Venedig gehören neben der Kunst – zu unterschiedlichen Zeiten über das Jahr verteilt – auch die Sparten Architektur, Film (Internationale Filmfestspiele Venedig), Tanz, Musik, Theater und sogar „Historisches Archiv“.

Uns geht es – wie vor zwei Jahren – um die Kunst-Biennale. Heute stellen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die Gewinner der begehrten „Leone d‘ Oro“ vor (wobei wir nicht nur in Zeiten der Finanz- und Euro-Krise annehmen, das die Trophäe leider nicht aus dem heftig nachgefragten Edelmetall besteht, dessen Preis per Unze die 1600-Dollar-Grenze überschritten hat, bei vier dieser liebenswerten Tierchen vor Ort hätte dies längst die italienische und internationale Räuberszene auf den Plan gerufen, trotz der zahlreichen, im üblichen auffälligen Schwarz gekleideten Herren mit der Antennenspirale hinter dem Ohr).

Es ist der 4. Juni, ein herrlicher Sommertag, der Festakt findet gegen Mittag in den Giardini Pubblici unter freiem Himmel, zugleich einem riesigen Sonnensegel statt. Biennale-Präsident Paolo Baratta und Biennale-Direktorin Bice Curiger sprechen kurz zur Eröffnung.

Bice Curiger und Paolo Baratta Weiterlesen

Stéphane Hessel: Widerstandskämpfer, Diplomat, Schriftsteller

2011, Juli 24.

Eine Begegnung in Frankfurt

von Renate Feyerbacher
Fotografien: Renate Feyerbacher und Schauspiel Frankfurt

Ein kleines Buch hat Stéphane Hessel zum Medienstar gemacht. Sein Titel: „Empört Euch!“ Über 1,7 Millionen Mal wurde es bereits auf der ganzen Welt verkauft. Kultstatus hat es erreicht. Soeben ist das notwendige Folgebuch erschienen: „Engagiert Euch!“

Stéphane Hessel am 15. Mai 2011 im Schauspiel Frankfurt; Foto: Renate Feyerbacher

Der Europa-Politiker Daniel Cohn-Bendit hatte in der vergangenen Spielzeit am Schauspiel Frankfurt eine Gesprächsreihe, in der er Künstler, Wissenschaftler und Politiker miteinander konfrontierte. Sie fanden stets am Sonntagmorgen statt. Dieses Mal, am 15. Mai 2011, war das anders: die Veranstaltung begann erst um 18 Uhr mit Verspätung, denn an den Kassen hofften noch viele Menschen, vor allem junge, auf eine Eintrittskarte. Weiterlesen

20 JAHRE MUSEUM FÜR MODERNE KUNST FRANKFURT AM MAIN (4)

2011, Juli 21.

Katharina Fritsch: Tischgesellschaft

Sie ist eines der bei der Frankfurter Bevölkerung beliebtesten Sammlungsstücke des MMK (vielleicht schliessen Stephan Balkenhols Pinguine mittlerweile auf), ja vielleicht sogar das Wahrzeichen des Museums, und sie darf deshalb bei der grossen Jubiläumsausstellung selbstverständlich nicht fehlen: die „Tischgesellschaft“ von Katharina Fritsch.

Katharina Fritsch, Tischgesellschaft (1988), Holz, Polyester, Baumwolle; Foto: FeuilletonFrankfurt; © VG Bild-Kunst, Bonn

In der Jubiläumsausstellung residiert die 32 lebensgrosse Figuren umfassende schweigende Versammlung in der Ebene 2 des Stammhauses, umgeben von On Kawaras Date Paintings (Today Series). On Kawara, ein fast schon extremer Konzeptkünstler, begann diese heute über 2000 Tafeln umfassende Serie am 4. Januar 1966. Sie thematisiert und versinnbildlicht Zeit und Zeitlichkeit – seine eigene wie die allen Seins. Und letztlich auch der Kunst.

Tischgesellschaft und Date Paintings korrespondieren auf eine sehr berührende Weise. Wer sich im Dreieckssaal eine Weile aufhält, wird dies spüren. Denn auch die Auseinandersetzung mit der kontemplativen Tischgesellschaft macht Zeit auf ihre ganz eigene Weise erfahrbar. Es bedarf dazu keiner Worte.

→  20 Jahre Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main (5)