home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Familie Montez und der 1. April: Breite- oder EULENGASSE ?

An einem 1. April muss man vorsichtig sein – na ja, Sie wissen schon, wegen der Aprilscherze. Man möchte gerne andere hereinlegen, ohne selbst hereingelegt zu werden. Versteht sich.

Nun freut es uns, dass der „EULENGASSE Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst und Kultur e.V.“ just an einem solchen Scherztag ein neues Domizil in der Seckbacher Landstrasse 16 bezogen hat – wir konnten leider nicht mit von der Partie (pardon, Party) sein. Denn wir hätten allzu gerne gewusst, wie er aussieht, der „unterschriftsreife Fusionsvertrag“ zwischen der – wir sagen jetzt nur noch verkürzt – EULENGASSE und der Familie Montez, derzeit (noch) beheimatet in der – wie jeder weiss – Breiten Gasse 24.

Am Sonntag sahen wir uns – es war ja immerhin schon der scherzfreie 3. April – ebendort vorsichtshalber noch einmal um und trafen einen Mirek Macke zwischen Optimismus und Säuernis an, und über das, was er uns sagte, breiten wir den weiten Mantel der Diskretion.

Tatsache ist, dass dort, wo sich vor wenigen Tagen noch palettenweise Baumaterialien gen Himmel türmten, jetzt herausgehauener Bauschutt lagerte, und wo war das Baumaterial? Ei, zum grossen Teil bereits verbaut in der alten Gemüsehalle! Na, fix sind die Jungs und Mädels der Familie! Und weiter soll es gehen, man will schliesslich Anfang Mai die erste Ausstellung nach der zwangsweisen Schliessung der Location eröffnen.

Ja, und nun am 1. April, so verlautet es aus der EULENGASSE, ist der schöne unterschriftsreife Fusionsvertrag von Mirek Macke und EULENGASSE-Chef Harald Etzemüller eigenhändig zerissen worden – doch hoffentlich kein Aprilscherz?

Also, da hilft nur noch eines: Blah Blah Blah

(Fotos: FeuilletonFrankfurt)

Schreib´ einen Kommentar