home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Auftakt im Offenbacher Hafen: Dirk Baumanns, Eva Schwab, Matthias Vatter und Eva Weingärtner auf der „Schute Vita“

L1005958-430

Schmuck hergerichtet: Das Ausstellungsschiff „Schute Vita“ im Offenbacher Hafen

Nun hat – nachdem bereits seit längerem in Frankfurt am Main, am Mainwasenweg Höhe Ruderdorf, ein Atelierschiff ankert – auch Offenbach ein ähnliches, wenn auch kleineres, doch sehr adrettes Wasserfahrzeug: das Ausstellungsschiff „Schute Vita“. Es liegt seit kurzem im stillgelegten Offenbacher Hafen, Einfahrt Hafen 2 – Kennern der Rhein-Main-Kunstszene durch die berühmte „Ölhalle“ vertraut. Daniela Matha, Leiterin des Projekts Hafen Offenbach, und Anja Czioska, umtriebige Meisterschülerin von Professor Kasper König und Kuratorin der neuen binnen-maritimen Aktion, tauften am gestrigen 13. August das Schiff nach einleitenden Ansprachen auf seinen verheissungsvollen Namen – möge es weiteres Leben in die Rhein-Main-Kunstlandschaft bringen! Dass bei der Taufe seefahrtsgemäss eine Flasche Sekt ihr Leben lassen musste, versteht sich von selbst.

L1005975-430

Daniela Matha (links) und Anja Czioska vor der Taufe der „Schute Vita“

Vier Künstlerinnen und Künstler aus Frankfurt und Umgebung ludt Anja Czioska zur Eröffnung des Ausstellungsschiffes ein: Dirk Baumanns, Maler, Performance-Künstler und Student der Hochschule für Gestaltung Offenbach HfG, Eva Schwab, Meisterschülerin von Professor Markus Lüpertz, Matthias Vatter, Meisterschüler von Professor Thomas Bayrle und die Performance-Künstlerin Eva Weingärtner.

Der Schiffstaufe angemessen, verwandelte sich Dirk Baumanns, mannigfach in transparente Plastikfolien gewandtet, in seiner Life-Performance in eine Art Neptun, stieg furchtlos in das Wasser des Hafenbeckens, schwamm flussgöttisch eine Runde und erklomm die Kaimauer, durch vielfältige an seinem Kostüm herabhängende Röhrchen schwarze Dreckbrühe wie auch klareres Mainwasser speiend. Anschliessend wandelte er, in eine schwarze Kutte gehüllt, unter den zahlreich erschienenen Zuschauern umher. Reminiszenz an den einst von Schadstoffen todgeweihten, nun wieder zaghaft zum Leben zurückfindenden Fluss. Symbol einer Hoffnung auch für die zukünftige Gestaltung der wunderbaren Mainhalbinsel, als Stätte hoffentlich der immer weiter aufstrebenden Hochschule HfG?

L1005982-430

Dirk Baumanns, Life-Performance „the catalyst“

L1005990-380

Über seine Performance hinaus zeigt Baumanns zwei Gemälde in Öl in seiner bekannten „Kratz-Technik“.

Im folgenden optische Eindrücke der Arbeiten von Eva Schwab, Matthias Vatter und Eva Weingärtner auf der „Schute Vita“:

L1005996-430

Eva Weingärtner, Performance-Video „2me“

L1006001-430

L1005951-550

L1005993-360

Eva Schwab: Neue Malerei in Öl im Ausstellungsschiff

L1005952-550h

L1006002-430

Matthias Vatter, Steh-Skulptur im Führerhaus der Schute

L1005960-430

„Schute Vita“ ahoi!

Nun haben wir – uns schifffahrtstechnische Kenntnisse aneignend – lernen müssen, dass Schuten gemeinhin antriebslose – mithin geschleppte oder getreidelte – Wasserfahrzeuge sind. Nachdem das Frankfurter Atelierschiff, unserem hoffentlich falschen Eindruck nach, ein wenig tatenlos vor sich hinzudümpeln scheint, wünschen wir der  „Schute Vita“ umso mehr ein quicklebendiges, dynamisches Eigenleben!

Leider ist die Eröffnungsausstellung auf den 14. und 15. August 2010 beschränkt. Wir aber möchten unbedingt weiter hören und lesen von der „Schute Vita“. Und sind gespannt auf die nachfolgenden Aktivitäten. Schauen Sie, liebe Kunstfreundinnen und -freunde, noch heute und künftig regelmässig nach auf der Homepage www.schute-vita.de.

(Fotos: FeuilletonFrankfurt)

Schreib´ einen Kommentar