home

FeuilletonFrankfurt

Das Magazin für Kunst, Kultur & LebensArt

PETRA KAMMANN, HERAUSGEBERIN · www.feuilletonfrankfurt.de · GEGRÜNDET 2007 VON ERHARD METZ

Archiv für Oktober, 2008

Ein Kreuzgang voller Malerei

2008, Oktober 31.

Klaus Straßheim im ehemaligen Kloster Ilbenstadt

Gleich zwei Gründe gibt es in diesen Wochen, das ehemalige Prämonstratenser-Kloster – heute Haus St. Georg – in Ilbenstadt am Rande der Wetterau aufzusuchen: zum einen die renovierte Anlage, aber dann die Malerei von Klaus Straßheim.

Gelangen wir durch das barocke Obere Tor in die Klosteranlage zur Basilika und zu den vormaligen Ordensgebäuden,

10240020a-430.jpg Weiterlesen

60 Jahre Steuben-Schurz-Gesellschaft – 60 Jahre gelebte deutsch-amerikanische Freundschaft

2008, Oktober 27.

„Providing stability and friendship in a challenging environment“

Wie kaum eine andere Einrichtung verkörpert die Steuben-Schurz-Gesellschaft e.V. in Frankfurt am Main als die älteste deutsch-amerikanische Freundschaftsorganisation die Idee von Austausch, Verständigung und Zusammenhalt zwischen den beiden Völkern über den Atlantik hinweg – trotz mancher Irritationen und Turbulenzen der letzten Jahre zwischen Deutschland und den USA vor allem in der „hohen“ Politik. Die Gesellschaft konnte unlängst ihren 60. Geburtstag feiern – und kein anderes Ambiente schien für diesen Festakt angemessener als der berühmte Kaisersaal im altehrwürdigen Frankfurter Römer.

festaktroemer0019a.jpg
Präsidentin Ingrid Gräfin zu Solms-Wildenfels dankt Bundesminister a. D. Klaus von Dohnányi für seine Festrede zur transatlantischen Zusammenarbeit

festakt-im-roemer.jpg
Festgesellschaft im Kaisersaal des Frankfurter Römer

„Die Gesellschaft dient den Verständigungs- und Friedensbestrebungen unter den Völkern durch die Pflege freundschaftlicher Beziehungen zwischen Deutschland und den USA. Die Verwirklichung dieser Aufgabe erfolgt durch Vorträge, Konzerte und Veranstaltungen mit amerikanischen Einrichtungen sowie die Begegnung mit Amerikanern“ lesen wir in § 2 der im etwas spröden Bürokratendeutsch der 50er Jahre formulierten Satzung. Welches reichhaltige Leben hat die Gesellschaft inzwischen diesem Satzungstext eingehaucht, in welch einem weit ausgebreiteten Spektrum hat sie das Satzungspostulat im Alltag des deutsch-amerikanischen freundschaftlichen Zusammenwirkens gerade auch zwischen den jüngeren Generationen realisiert! Weiterlesen

Meine Buchmesse

2008, Oktober 24.

Fünf Tage leben auf einem anderen Stern

Text und Fotografien: © Ingrid Malhotra
Buchautorin und Fotografin

pa170044b.JPG

Heute war der erste Tag.

Vorherrschender Eindruck: meine Füsse tun weh! Weiterlesen

Bhutan – ein noch ziemlich unbekanntes Land (Folge 2)

2008, Oktober 20.

Unterwegs in Bhutan

Text und Fotografien: © Ingrid Malhotra
(ein Foto von Marion Toelle)

Heute ist der zweite Tag in Bhutan (siehe Folge 1). Das Abenteuer beginnt.

thimphu.JPG

Aber zunächst wird Thimphu, die gewaltige Hauptstadt mit knapp 70.000 Einwohnern, gründlicher angeschaut. Der Tempel mit den grössten Gebetsmühlen, die man sich vorstellen kann, und ich erfahre, dass es sehr wichtig ist, nur linksherum um den Tempel zu gehen. Dann ein Blick auf den Königspalast Weiterlesen

Buchmesse, Bücher …

2008, Oktober 17.

Glauben Sie indes nicht, Leser, dass die Bücher, die ich nicht geschrieben habe, darum null und nichtig wären. Ganz im Gegenteil…, sie sind gewissermassen Teil der Weltliteratur im Schwebezustand.

bucher.jpg
(Alte  Bücher  in der  Bibliothek des  Merton  College; Foto: Tom Murphy VII; wikimedis commons GFDL)

Marcel Bénabou (geb. 1939), Professor für Römische Geschichte, Schriftsteller, Mitglied der Gruppe OULIPO (Ouvroir de littérature potentielle), Autor des Buches „Warum ich keines meiner Bücher geschrieben habe“